Mosaik am Lehrerhaus

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte

Das Mosaik am Lehrerhaus ist ein Wandbild am Salzburger Lehrerhaus in der Hegigasse im Salzburger Stadtteil Riedenburg.

Geschichte

Mosaikbild und Fensterschmuck sind Werke des in Saalfelden am Steinernen Meer geborenen Landschaftsmalers Eduard Böhler aus dem Jahr 1965. Böhler war als Hauptschuldirektor und Künstler in Salzburg tätig. Er war Mitglied des Lehrerhausvereins.

Beschreibung

Das Mosaik aus bunten Glassteinchen befindet sich an der Nordwestfassade des dreistöckigen am Lehrerhaus links vom Eingangsbereich. Das Bild ist 2,7 mal 5 Meter groß. Vor der Kulisse der Salzburger Altstadt mit Dom, Festung Hohensalzburg, Mönchsberg und Untersberg hält ein Mann ein Kind an den Händen. Die rechte Hand des Mannes liegt auf der Schulter des Kindes, das sich am Ärmel des Mannes festhält. Hinter dem Standbein des Mannes hat der Künstler das Bild mit „B 65“ signiert. Neben der figürlichen Darstellung sind zusätzlich drei Erdgeschossfenster mit Mosaikbändern eingefasst. Die Bänder zeigen blaue und rote Flächen mit eingestreuten floralen Motiven.

Quelle