Pfarre Hallwang

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pfarrkirche Hallwang

Die Pfarre Hallwang ist eine katholische Pfarre (errichtet 1856) im nördlichen Flachgau und gehört zum Dekanat Köstendorf.

Geschichte

Vor 1787 war Hallwang Filialkirche der Kirche von Bergheim. Im Jahre 1787 jedoch wurde Hallwang zum selbstständigen Vikariat erhoben.

Im Jahre 1856 wurde Hallwang zur selbstständigen Pfarre.

Im Jahre 2009 wurde die Pfarre Hallwang Teil des Pfarrverbandes Eugendorf-Elixhausen-Hallwang.

Seit September 2019 gehört sie zum Dekanat Köstendorf.

Pfarrgebiet

Zum Gebiet der Pfarre Hallwang gehören das gesamte Gemeindegebiet der Gemeinde Hallwang sowie die Ortschaften und Güter Sockerer, Hartl-Siedlung, Geisbichl, Weingarten, Nußdorf und Kompenthal.

Im gesamten Gebiet der Pfarre Hallwang befinden sich sehr viele kleine Wegkapellen. Neben der Pfarrkirche zum hl. Martin Hallwang gibt es im Pfarrgebiet auch eine Filialkirche, die Antoniuskapelle in Söllheim.

Pfarrverband

Seit 2009, nachdem Pfarrer Mag. Heribert Jäger nach Radstadt gegangen war, gehört die Pfarre Hallwang zum Pfarrverband Eugendorf-Elixhausen-Hallwang und wird vom Pfarrprovisor Josef Lehenauer betreut. Seit 2009 hat Hallwang auch einen eigenen Pastoralassistenten, Manfred Höchenberger. Neben Lehenauer und Höchenberger kümmern sich die in der Gemeinde Hallwang ansässigen Priester Prof. Werner Wolbert und Prof. Franz Pichler um die Gottesdienstfeiern. Die Organisation übernimmt der Pfarrgemeinderat.

Die Messen werden in der Pfarrkirche zum hl. Martin abgehalten. Jeden Sonntag um 9:00 Uhr ist außerdem zusätzlich zum Gottesdienst um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche in der Antoniuskapelle in Söllheim Gottesdienst.

Siehe auch

Bildergalerie vom Pfarrgebiet Hallwang

Quellen