Rupert Frauenschuh

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geistlicher Rat Rupert Frauenschuh (* 19. Februar 1749 in Henndorf; † 17. Dezember 1805 in Tittmoning)[1] war römisch-katholischer Dechant und Pfarrer von Piesendorf und Pfarrer von Köstendorf.

Leben

Rupert Frauenschuh war der Sohn von Rupert und Elisabeth Frauenschuh. Am 28. Februar 1779 wurde er zum Priester geweiht und war von 1787 bis 1796 Pfarrer von Piesendorf und wurde am 11. Jänner 1797 von Fürsterzbischof Hieronymus Graf Colloredo zum Dechanten und Pfarrer von Köstendorf ernannt. Dort veranlasste er 1802 die Installation eines Blitzableiters an der Pfarrkirche. Am 21. September 1805 trat er in den Ruhestand und wurde auf das Stiftsdekanat von Tittmoning versetzt, wo er wenige Wochen später verstarb.

Ehrung

In Anerkennung seiner Verdienste wurde er zum fürsterzbischöflichen Geistlichen Rat ernannt.

Quellen

Zeitfolge
Zeitfolge