Salzburger Landesverband für Schafe und Ziegen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Widder in Schwarzenbach Uttendorf
Ziegenherde in Scheffau/Tennengau

Der "Salzburger Landesverband für Schafe und Ziegen" ist die Vereinigung der Schaf- und Ziegenhalter im Bundesland Salzburg.

Geschichte

Im Jahre 1948 wurde in Salzburg der Kleintierzuchtverband gegründet. Somit war mit der Grundsteinlegung eines eigenen Zuchtverbandes der Schafzüchter der Grundstein der heutigen Verbandsstruktur gelegt.

Im Jahre 1991 führte man ein neues Herdebuchprogramm ein. So eröffneten sich mit Hilfe des EDV neue Möglichkeiten zur Datenerfassung. Im Jahre 1992 wurde die Gruppe der Lämmerproduzenten in den Verband eingegliedert und so nannte man den Verband um in "Verband der Schafzüchter und Lämmermäster".

Die Ziegenzüchter integrierten sich im Jahre 1996 in den Verband ein, bisher waren sie unorganisiert. Im selben Jahr wurde dem Verband auch die Betreuung der gefährdeten Tierrassen übergeben. Somit war der bestehende "Salzburger Landesverband für Schafe und Ziegen" in seiner heutigen Struktur da.

Im Jahre 2001 konnte durch Engagement des Vorstandes der "Sortierstall Kuchl" eröffnet werden.

Durch eine konsequente Aufbauarbeit ist es gelungen, mit Abnehmern wie Merkur, Spar und Hipp, entsprechende Absatzmärkte anzubieten.

Aufgaben

Einige Aufgaben, die der Verband trägt:

  • Organisation und Abwicklung von zwei Absatzveranstaltungen pro Jahr und Vermittlung von Zuchttieren
  • Betreuung der Zuchtprogramme aller dem Verband angeschlossenen Schaf- und Ziegenrassen
  • Führung des Herdebuches für alle Salzburger Zuchtbetriebe
  • Durchführung des Anpaarungsprogrammes
  • Absicherung der Abstammung
  • Beratung von Schaf und Ziegenbetrieben im Bereich Züchtung, Haltung und Fütterung
  • Lämmerein und -verkauf über den Sortierstall
  • Landesweite Ohrmarkenvergabestelle für kleine Wiederkäuer

Vorstand

Derzeitiger Obmann des Verbandes ist Jakob Pirchner aus Rauris.

Quellen

  • Internet