Strand- und Waldhotel Neumarkt am Wallersee

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Strand- und Waldhotel Neumarkt am Wallersee ist ein nicht mehr bestehende gastromischer Beherbergungsbetrieb in der Wallersee-Ostbucht in der (heutigen) Stadt Neumarkt am Wallersee.

Geschichte

Das von Rupert Winkler und Anton Hutticher 1927/28 erbaute Hotel wurde am 15. Juli 1928 an der Nordostenseite des Wallersees im damaligen Gemeindegebiet Köstendorf errichtet. Doch schon zwei Jahre später, am 18. Dezember 1930 brannte es völlig nieder und musste neu erbaut werden. Die Wiedereröffnung fand am 5. Juli 1931 statt.

1936 kam es zur Versteigerung und Erno Bierling kaufte das Hotel. 1940 kam es in das Eigentum des Vereins "Ferienheime für Handel und Industrie Wiesbaden". Dann wurde es unter dem Pächter Karl Kutscha ein Journalistenheim. Es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg, als deutsches Eigentum, von der amerikanischen Besatzung beschlagnahmt. Durch ein Rückstellungsverfahren wurde es ab 1949 von verschiedenen Verwaltern geführt, bevor es Dr. Hans Asamer 1957 erwarb, umbaute und 1961 als Hotel eröffnete. Es wurde bis 1976 von Pächter Willy Wiesbacher geführt und ging 1976 in das Eigentum des Landes Salzburg über. Es wurde nach einem neuerlichen Umbau als Vewaltungsakademie für Landes- und Gemeindebedienstete genutzt.

Noch ein drittes Mal brannte es dann in der Nacht vom 2. auf 3. September 1977 durch Blitzschlag ab. Die Naturschutz- und Raumordnungsabteilung des Amtes der Salzburger Landesregierung erteilte aber die erforderlichen Genehmigungen für einen Wiederaufbau nicht.

Heute befindet sich auf dem Areal der Waldkindergarten der Stadtgemeinde Neumarkt am Wallersee.

Weblinks

Quelle