Türkenbund-Lilie

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Türkenbund-Lilie, nahe Dießbachstausee
Blüte einer Türkenbund-Lilie, Dießbachstausee

Die Türkenbund-Lilie (Lilium martagon) zählt zu den Liliengewächsen (Liliaceae).

Beschreibung

Die Blüten der Türkenbund-Lilie wachsen in armblütiger Traube, erscheinen nickend und sind fünf bis acht Zentimeter breit. Die Kronblätter sind zurück gekrümmt, ihre Farbe ist trübrosa bis dunkelpurpurn, mit dunkleren Punkten. Die Blätter sind bis zu 15 cm lang und unten am Stängel quirlständig.

Vorkommen

Die Pflanze benötigt basen-, nährstoff- und mullreiche Böden. Man trifft auf sie in lichten Wäldern und auf Bergwiesen, beispielsweise nahe dem Dießbachstausee in Weißbach bei Lofer und im Stoissngraben bei Saalfelden im Pinzgau. Sie ist in den Alpen weit verbreitet, kommt aber nicht häufig vor. Sie wächst bis in Höhen von 2000 m ü. A.

Interessant ist, dass die Fleckung der Blütenblätter erblich ist, nicht aber das dadurch entstehende Muster. Aus diesem Grund gleicht kein Blütenblatt einem anderen. Die Knospen werden oft von Rehwild abgefressen.

Die Türkenbund-Lilie blüht von Juni bis August und wird 30 bis 70 cm hoch.

Türkenbund-Lilie am Fischachufer in Bergheim

Quellen

  • Bruno P. Kremer, Was blüht in den Alpen?, S. 198, KOSMOSnaturführer, 2001 Stuttgart