Wladimir Slesarow

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolperstein für Wladimir Slesarow in der Söllheimerstraße Nr. 16

Wladimir Slesarow (* 1. Jänner 1924 in Kosobelowa[1]; † 20. August 1943 in Salzburg durch gewaltsames Erhängen), war ein Opfer des Nationalsozialismus in Salzburg.

Leben

Slesarow arbeitete in der Rüstungsfabrik der Glockengießerei Oberascher. Im Sommer 1943 wollte er, gemeinsam mit anderen Zwangsarbeitern, fliehen. Die Flucht misslang und Slesarow kam ins Polizeigefängnis Salzburg. Am 20. August des gleichen Jahres verlor Slesarow sein Leben, als er im Hof der Rüstungsfabrik öffentlich am Galgen erhängt wurde.

Zum Andenken an Wladimir Slesarow wurde am 24. Oktober 2014 in der Söllheimerstraße Nr. 16 ein Stolperstein verlegt.

Quelle

Einzelnachweis

  1. Ort nicht zu identifizieren, vermutlich im ukrainischen Verwaltungsbezirk Luhansk oder Lugansk, Woroschilowgrad in der Sowjetzeit