Café und Weinhaus Burgund

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.

Das Café und Weinhaus Burgund war während des Zweiten Weltkriegs im Haus Saint-Julien-Straße 9 in der Elisabeth-Vorstadt in Salzburg untergebracht. Das Haus wurde 1912 von Jakob und Karl Ceconi erbaut. 1958 übernahm Julius Böhacker das Lokal, benannte es in Steirische Weinstuben um und eröffnete dort eine Brathendlstation.

Quelle

  • Salzburger Nachrichten, 15. Jänner 2015 (Barbara Haimerl)