Daun

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die gräfliche Familie Daun stellte drei Salzburger Domherren.

Die Grafen von Daun hatten ihren angestammten Besitz um Burg und Städtchen Daun in der Eifel (Rheinland-Pfalz).

Genealogie (mit Salzburgbezug)

Die nachfolgende verkürzte Genealogie der reichsgräflichen Linie umfasst die drei Salzburger Domherren aus dem Geschlecht der Grafen von Daun.

Philipp Ernst Graf (1655: Reichsgraf) von Daun († 1671), k. k. Oberster

  • Wilhelm Johann Anton Graf von Daun (* 1621; † 7. Juni 1706), böhmischer Landmann und k. k. Feldmarschalleutnant
    • Wirich Philipp Lorenz Graf von Daun, (1710:) Fürst von Thiano (* 1669 Wien; † 1741 ebenda), kaiserlicher Feldmarschall und Staatsmann
      • Ferdinand Heinrich (* 19. Mai 1698; † 21. Oktober 1739), k.k. Kämmerer und niederösterreichischer Regierungsrat, verh. mit Maria Rosina Genoveva Gräfin von Herberstein-Gutenhaag
      • Leopold Josef Maria Graf von Daun, Fürst von Thiano (* 1705 Wien; † 1766 ebenda), kaiserlicher Feldmarschall und ruhmreicher Feldherr im Siebenjährigen Krieg (1756-1763)
        • Franz Karl Graf von und zu Daun (* 25. November 1746 Wien; † 17. April 1771 Vöcklabruck)
    • Heinrich Dietrich Martin Joseph Graf Daun (* 1678; † 1761), kaiserlicher Feldmarschall und Hofkriegsrat
    • Heinrich Richard Lorenz Graf Daun (1673; † 1729), k. k. Feldmarschalleutnant
      • Philipp Wirich Graf von Daun (* 11./14. Juni 1720; † 20. November 1763), ab 1757 Salzburger Domherr und Weihbischof von Passau

Quellen

Siehe auch