Diana Plasse

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diana Plasse

Diana Plasse (* 1976 in Bad Radkersburg, Steiermark) ist Sopranistin und Gesangspädagogin.

Leben

Diana Plasse studierte bei Marianne Schartner Gesang an der Universität Mozarteum in Salzburg. Sie lebt mit ihrer Familie, den beiden Töchtern Aurelia, Miriam und ihrem Mann in Elsbethen.

Vorgestellt

Drei Jahre trat Diana Plasse beim Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus als Engel auf. Zwei Spielsaisonen davon war sie mit ihren Töchtern Aurelia und Miriam schwanger. Zur Verwunderung der kleinen Hirten-Darsteller. "Die Aurelia hab ich damals zwei Tage nach der letzten Vorstellung zur Welt gebracht", erzählt Diana Plasse den Salzburger Nachrichten und schmunzelt.

Wir besuchten sie in ihrem schönen Holzhaus in Elsbethen. Während sie vom Leben als Engel erzählt, ordnet auf der Couch nebenan Aurelia gedankenverloren kleine Bilder. Zufrieden mit sich und der Welt hat sie Zeit, Kind zu sein.

Im Haus herrscht angenehme Ruhe. "Die ist wichtig. In meinem Beruf als Sängerin schadet Stress der Stimme."

Heuer ist Diana Plasse übersiedelt. Vom Großen Festspielhaus in die Aula der Universität. Sie singt beim Tobi Reiser Adventsingen abwechselnd mit Sophie Mitterhuber die Maria.

Am 3. Dezember 2010 fand die Premiere statt. Mit Diana Plasse. "Maria, das ist für mich die liebevolle Mutter." Tobi Reiser der Ältere habe es in einem der Texte "wunderbar auf den Punkt gebracht." Darin heißt es: "Es ist ein Licht voll Zärtlichkeit tief in mein Herz gedrungen und hat eine Feuersbrunst entfacht."

Die Botschaft laute: "Freude zu empfinden über das Geschenk, dass neues Leben entsteht. Zugleich auch Glück zu spüren über die theologische Figur des Christus, den Friedensbringer. Und, auch das ist wesentlich: Vertrauen zu haben, dem Leben zu vertrauen, dass am Ende alles gut wird."

Abseits der Bühne führt "Maria" in Person von Diana Plasse ein strukturiertes Leben mit exaktem Tages- und Stundenplan. "Das vermeidet Konflikte und sorgt für Klarheit", weiß sie. Zwei bis drei Mal im Monat verbringt sie das Wochenende in Innsbruck, um bei Ulrike Hofbauer Barockgesang zu studieren. "Das klappt, weil mein Mann toll hilft, flexibel ist und das soziale Netzwerk gut funktioniert."

Von Kindesbeinen an war Musik im Leben von Diana Plasse wichtig: "Es gab immer Hausmusik bei uns." Kirchenmusik und "alter Musik" gehören ihr Herz. "In unserer turbulenten Zeit gewinnt beseelte Barockmusik immer mehr Wert, da bin ich ganz sicher."

Quelle