Editta Braun Company

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bitte gib deine Quelle(n) an!

Vielen Dank für deinen Beitrag oder deine Ergänzungen. Leider fehlen Quellenangaben. Es wäre sehr wichtig, dass du deine Quelle(n) angibst, damit bei Diskussionen Unklarheiten leichter bereinigt werden können oder die Richtigkeit des Inhalts nachgewiesen werden kann. Solange diese Quellennachweise fehlen, müssen wir daher alle Leser unbedingt darauf aufmerksam machen, dass dieser Artikel mangels Quellenangabe/Autorenangabe nicht auf seine Richtigkeit überprüft werden kann.

Editta Braun Company ist eine zeitgenössische Tanz Kompanie in Salzburg.

Editta Braun ist Choreographin zeitgenössischen Tanzes der ersten Stunde in Österreich und wurde - im Kollektiv "Vorgänge" - 1986 in Bagnolet mit dem begehrtesten Choreographiepreis ausgezeichnet.

Die Tanz Kompanie

Seit 1989 ist Editta Braun mit ihren bisher 15 abendfüllenden und 10 kürzeren Stücken in Europa und in Nordafrika, Zentralasien, Japan und Indien bei wichtigen Festivals zu Gast gewesen.

Ihr emotionaler und expressiver, von unprätentiöser Ungeschliffenheit geprägter und energetischer choreographischer Stil wurde von der Fachpresse als Wende zur neuen Leichtigkeit bezeichnet, typisch ist der hohe Energielevel ihrer Arbeiten. Editta Braun führt ihr Publikum in eine Welt authentischer Gefühle.

Die direkte und emotionale Kommunikation zwischen Tänzern und Publikum sind ebenso die Grundlagen ihrer Arbeit wie die Betonung der Individualität ihrer Interpreten.

Charakteristisch sind Editta Brauns enge Zusammenarbeit mit Komponisten und Live-Musikern und ihre Zusammenarbeit mit Künstlern außerhalb Österreichs: Jean-Yves Ginoux, Thierry Zaboitzeff, Tänzer aus Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Indien, Algerien, Madagaskar und natürlich auch aus Österreich.Als herausragendste Zusammenarbeit kann diejenige mit der französischen Tanzlegende Jean Babilée hervorgehoben werden: Jean Babilée - der Rudolf Nurejew der Nachkriegszeit, für den Jean Cocteau u.a. "Le jeune homme et la mort" schuf.

Seit 1996 arbeitet sie gemeinsam mit dem Komponisten Thierry Zaboitzeff an einem Austausch in beide Richtungen zwischen Choreographie und Komposition.

Editta Braun

Geboren 1958 im oberösterreichischen Salzkammergut erhält Editta Braun früh Unterricht in klassischem Ballett und Klavierspiel. An der Universität Salzburg studiert sie Sportwissenschaften und Germanistik, ihre Tanzausbildung erhält sie in Paris und New York.

Die „Grande Dame“ des österreichischen zeitgenössischen Tanzes aus Salzburg, wie sie von der Fachpresse bezeichnet wurde, kreiiert seit 1990 Tanztheater. Die Stücke sind durchwegs einem expressiven, theatralen Stil verpfichtet, Humor und Pathos stehen oft dicht beieinander, immer auch verwoben mit einem entschieden gesellschaftskritischen Engagement.

Dem engerwerdenen Maschennetz systemischen Sachzwangs setzt sie die Konfrontation mit den Produktionsbedingungen der sogenannten 'Dritten Welt' entgegen. Durch viele künstlerische Produktionen in Indien, Uzbekistan, Ägypten oder im Senegal macht sie nicht nur Erfahrungen im realen 'Draußen' - sondern holt diese Erfahrungen herein in unseren zunehmend hermetischen Gesellschaftsraum. Sie ist in Europa, in Afrika und Asien bei renommierten Festivals zu Gast.

Die wichtigsten abendfüllenden Werke

Materialien für Tanz & Musik (1990), Collision (1991. Duo mit Jean-Yves Ginoux), but kind old sun will know (1992), La vie, c’est contagieux (1993) mit der französischen Tanzlegende Jean Babilée, Voyage à Napoli (1994), Tanz & Rock’n roll live, Titania (1995) über |Kaiserin Sisi, Heartbeat - Concerto for Dance & Music (1997). Duo mit dem Musiker/Komponisten Thierry Zaboitzeff, India (1998), entstand in Südindien, verbindet indischen und europäischen Tanz, Miniaturen (1999), Auftragswerk für Eröffnungsfest der Salzburger Festspiele, Tanz und Livemusik, Nebensonnen (2000), Quartett über Mütter-Töchter-Beziehungen, Luvos, vol. 2 (2001), Körpertheater, manifest (2002), entstand im Senegal, Schauspiel, Martial Arts, Tanz, Eurydike (2004), Brucknerfest Linz, Schauspielhaus Salzburg, Kammerorchester, Tanz, oXalis (2005), entstand in Athen, Matches of Time (2006), Kooperation mit Rebecca Murgi, Coppercity 1001 (2007), entstand in Alexandria

Filme

  • Collision, Regie: Othmar Schmiderer, Tanz: Editta Braun, Jean-Yves Ginoux; Tanzfiktion
  • La Vie, c’est contagieux, Regie: Wolfram Paulus. Dokumentation mit Jean Babilée und Editta Braun
  • Senegal, Regie: Hannes Klein, Dokumentation über Editta Braun beim Kaay Fecc Festival in Dakar
  • e.poration, Regie: Hannes Klein, Tanz: editta braun company, Kurzfilm

Preise

  • 1986 Zweiter Preis und Preis für die innovativste Choreographie beim wichtigsten Internationalen Choreographiewettbwerb von Bagnolet/Paris (im Kolektiv Vorgänge).
  • 1995 Bronzemedaille beim New York Film Festival für den Tanzfilm „Collision“ in der Regie von Othmar Schmiderer.
  • 2001 Preis für die Beste Regie beim Cairo International Festival for Experimental Theatre für “Nebensonnen”.

Festivals

Cairo International Festival For Experimental Theatre 91,98,01,03, Paris-Bagnolet ‘86 (Vorgänge), New York Filmfestival ’94, Eurodansefestival Mulhouse, Biennale Val de Marne / Paris, Théâtre du Gymnase / Paris, Théâtres des Amandiers / Paris, Théâtre Toursky / Marseille, Théâtre 140 / Bruxelles, Festival des Capucins / Luxemburg, International Dance Festival Thessaloniki/Greece, Suzanne Dellal Contest / Tel Aviv, Israel Festival Jerusalem, International Choreography Contest Tokyo, Festival Kaay Feec Dakar / Senegal, Alliance Française Bangalore / India, HumoFestival Tashekent / Uzbekistan, Sibaltera Festival Novosibirsk / Russia, Creative Forum Alexandria / Egypt, Arts Center Bibliotheca Alexandrina / Egypt, World Performing Arts Festival Lahore / Pakistan, Tanzfestival Bielefeld, BRD-Tournee "mautfrei - Kultur aus Österreich", Mousonturm Frankfurt, Werkstatt Düsseldorf, Impulstanz / Wien, Internationale Tanztage Posthof Linz, Impulsfestival / Bregenz, SZENEfestival Salzburg, Fest zur Eröffnung der Salzburger Festspiele ’99, Festspielhaus St. Pölten, Bühne im Hof St. Pölten, Festival Österreich Tanzt St. Pölten, Tiroler Landestheater / Innsbruck, u.v.a

Aktuelle pädagogische Tätigkeit

Dozentin an der Universität Salzburg (Fachbereich Sportwissenschaften) und an der Bruckner Privatuniversität in Linz (Institut für zeitgenössischen Tanz).

Kontakt

contact editta braun
5400 Hallein
Webereiweg 6
Telefon: 0 62 45 - 7 67 90
Telefax: 0 62 45 - 7 67 90
Mobiltelefon: 06 76 - 6 39 50 89
Email: info@editta-braun.com

Weblink