Franz Graber

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mag. Franz Graber (* 17. April 1951 in Bramberg, Pinzgau; † 21. August 2015 in Salzburg) war Stiftspfarrer in Seekirchen am Wallersee.

Leben

Graber wurde am 24. September 1981 zum Priester geweiht und war anschließend als Kooperator in Saalfelden am Steinernen Meer tätig, später auch als Seelsorger in Maria Alm am Steinernen Meer. Als Präfekt war er Mitglied des Kollegiums des Privatgymnasiums Borromäum in der Stadt Salzburg.

Am 16. August 1989 wurde er Pfarrprovisior der Flachgauer Pfarre Seekirchen, zehn Monate später Pfarrer. Mit der Wiedereinführung des Kollegiatstifts Seekirchen wurde er am 29. Juni 1996 zum Stiftspropst ernannt.

Franz Graber war außerdem Dechant des Dekanats Köstendorf und Geistlicher Assistent am Lombardi-Zentrum. Er war seit 2001 in verschiedenen Positionen, zum Beispiel als Obmann-Stellvertreter und Kassier, im Priesterrat der Erzdiözese Salzburg tätig.

Außerdem war er eifrig als aktives Mitglied in der Stadtmusik Seekirchen tätig.

In Folge einer Krebserkrankung musste Franz Graber die Pfarre Seekirchen am 1. Dezember 2014 abgeben.

O-Ton

Franz Graber trägt schon einmal Socken mit der Aufschrift: Mit Jesus auf dem Weg.

Quellen


Zeitfolge


Zeitfolge
Vorgänger

Andreas Radauer

Pfarrer von Seekirchen
1989–2014
Nachfolger

Harald Mattel