Hauptmenü öffnen

Friedrich Jores

Friedrich Jores war ein in Salzburg geborener Schauspieler.

Leben

Am 6. März 1946 beginn Jores das Jubiläum seiner 45jährigen Bühnentätigkeit. Aus diesem Anlass fand auf der Salzburger Volksbühne im Rahmen einer Aufführung der Komödie "Der G'wissenswurm von Ludwig Anzengruber aus dem Jahr 1874 eine schlichte Feier statt.

Jores besuchte die Theaterschule Otto in Wien und begann seine Bühnenlaufbahn als 17jähriger am Stadttheater in Eger als "Don Carlos". Es folgen Engagements in Deutschland, der Schweiz und an fast allen größeren Provinzbühnen Altösterreichs als Schauspieler und Spielleiter. Längere Zeit wirkte er am Bielitzer Stadttheater (Südpolen), wo seine Kammerspiele aufhorchen ließen.

In Wien trat Jores vielfach bei Delegiertenversammlungen des Österreichischen Bühnenvereins hervor, wo er sich für die sozialen Belange seines Standes mit Nachdruck einsetzte. Das trug ihm seitens des Direktorenverbandes meist längere Engagementlosigkeit ein.

Bei Theaterkrisen jedoch war er als Sanierungsdirektor die gegebene Persönlichkeit. In Salzburg war Jores der älteren Generation (Stand 1946) durch seine Vortragsabende und Gastspiele am Stadttheater unter der Ära Direktor Blasels als "Faust", "Othello", "Fuhrmann Henschel", "Holofernes" und in anderen Rollen in Erinnerung.

Seinem eigenen Kunstschaffen, das vorwiegend der Förderung junger heimischer Dichter galt, entsprangen 22 Uraufführungen. Er galt als bühnenbildnerischer Spezialist naturbelassener Freilichtszenarien, deren stimmungsvollste die beliebte Bergwaldbühne in Grödig war.

Im Alter von 60 Jahren musste der ehemalige Weltkrieg-Teilnehmer erneut im Zweiten Weltkrieg an die Front. Als Kriegsgefangener gründete er in Tessendorf bei Klagenfurt die Lagerbühne "Pegasus", die sich größter Beliebtheit erfreute. Auch seine humorvollen Soldaten- und Lagergedichte machten ihn populär. Salzburgs Kunstkritiker Hans Seebach schrieb einst über ihn: "Was ich ganz besonders hoch an diesem Künstler schätze, ist, dass ihm die Natürlichkeit über alles zu gehen scheint, Effekthascherei ist ihm völlig fremd. Ich lobe seine stillbescheidene und doch so erfolgreiche Art."

Quelle