Heiliger Martin am ehemaligen Leprosenhaus

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wandbild am Leprosenhaus.

Der heilige Martin am Leprosenhaus ist ein Wandbild im Salzburger Stadtteil Mülln.

Geschichte

Das Gebäude des Leprosenhaus geht in seiner heutigen Erscheinung auf das 18. Jahrhundert zurück. Die zugehörige Kapelle wurde 1714 geweiht. 1765 wurde das Haus erweitert, zu diesem Zeitpunkt könnte auch das Bild entstanden sein. Das ursprünglich barocke Bild wurde im Laufe der Zeit übermalt und hat damit einen naiven Charakter angenommen.

Beschreibung

Das geschwungene Bild (2,5 mal 1 Meter) ist an der nach Südwesten gerichteten Straßenfassade des Hauses Müllner Hauptstraße 6 angebracht. Es befindet sich zwischen Fenstern des ersten und zweiten Obergeschosses. Das mit Ölfarben auf Blech gemalte Bild ist auf einem hölzernen Träger vor der Fassade montiert. es wird durch ein Kragdach geschützt. Dargestellt ist der heilige Martin auf seinem Pferd wie er einem Bettler einen Teil seines Mantels gibt.

Quelle