Josef Reiter

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Reiter (* 19. Jänner 1862 in Braunau am Inn, Innviertel; † 2. Juni 1939 in Bad Reichenhall, Berchtesgadener Land) war Komponist und Direktor des Mozarteums, später Kapellmeister des Hofburgtheaters.

Leben

Reiter wurde vor allem als Lieder- und Chorkomponist bekannt, seine Orchester- und Kammermusikwerke orientieren sich an der Klassik. Er komponierte 1938 eine Kantate über den Anschluss.

1918 schuf Reiter die Bühnenmusik zu Ferdinand Raimunds "Der Bauer als Millionär".

Aberkennung der Ehrenbürgerschaft

9. Dezember 2014: "NS-Vergangenheit: Reiter verliert Ehrenbürgerschaft
Der Gemeinderat der Stadt Salzburg wird am Mittwoch gleich zwei Ehrenbürgern diese Auszeichnung aberkennen. Neben Eduard Paul Tratz, dem Gründer des Hauses der Natur, soll nun auch die Ehrenbürgerschaft des Komponisten Josef Reiter widerrufen werden.[...]"[1]

Quelle

  • Eintrag zu Josef Reiter in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online (auf AEIOU)

Referenzen