Konrad Kürner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konrad Kürner, auch Conradus, Kürnerus, Kurnerus oder Kyrnerus (* 1592; † um 1619 in Salzburg), war ein Schriftsetzer (Typograph) und Buchdrucker , der als erster erzbischöflicher Hof- und Kammer-Buchdrucker in Salzburg genannt wird. 1592 begann mit ihm die Reihe der erzbischöflichen Hof- und Kammer-Buchdrucker, die später auch als Universitätsbuchdrucker bezeichnet wurden.

Leben

Konrad Kürner war mit Barbara Mayer, der Tochter des Salzburger Buchführers Christoph Mayer, verheiratet. Aus der Ehe stammen die Söhne Wolfgang (* 1598) und Gregor(ius). 1608 erwarb er ein Haus in Nonntal.

Sohn Gregorius Kürner wurde 1619 der zweite erzbischöfliche Hof- und Kammer-Buchdrucker.

Werke (chronologisch)

Aus seiner Druckerei stammt die Lebensbeschreibung des heiligen Wolfgang mit Widmung des Autors Johann Christoph Wasner[1] und das Missale Salisburgense, iuxta ritum & consuetudinem Sanctae Romanae Ecclesiae restitutum (etc.), 1605, im Auftrag von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau gefertigt.[2]

Quellen

  • Anton Mayer, Wiens Buchdrucker-Geschichte 1482–1882. Hrsg. von den Buchdruckern Wiens, 1883, Seite 270
  • Beiträge zum Buch- und Bibliothekswesen, Bände 11–12, Seite 377
  • Christoph Reske, Die Buchdrucker des 16. und 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebiet, auf der Grundlage des gleichnamigen Werkes von Josef Benzing

Einzelnachweise

  1. Ulrike Engelsberger, ‎Franz Wagner - "Landesausstellung Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau, Gründer des Barocken Salzburg: 4. Salzburger Landesausstellung, 1987, Seite 503
  2. books.google.at/Missale Salisburgense ... 1605