Konrad von Salmansweiler

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Konrad von Salmansweiler († 2. Dezember 1344 in Grades) war als Konrad II. Bischof von Gurk.

Leben

Er stammte aus der fränkischen Ortschaft Enslingen in Franken und war adeliger Herkunft. 1311 bis 1337 war er Abt im Zisterzienserkloster Salem bei Konstanz am Bodensee. Konrad war sehr ehrgeizig und hat sich selbst um das Amt des Gurker Bischofs beworben. Seine freundschaftlichen Beziehungen zum Papst, die beiden waren Studiengenossen in Paris und wohnten gemeinsam, führten ihn an sein Ziel.

Am 10. Oktober 1337 ernannte Papst Benedikt XII. ihn zum neuen Bischof von Gurk und umging damit die Rechte des Salzburger Erzbischofs. Da er auf dem Weg nach Avignon überfallen und gefangengenommen wurde, konnte er erst am 28. April 1338 durch den Papst zum Bischof geweiht werden.

Am 2. Dezember 1344 verstarb Bischof Konrad auf Schloss Grades. Seine letzte Ruhestätte ist unbekannt.

Quelle


Zeitfolge