Kurgütesiegel Salzburg 1985

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Kurgütesiegel – Staatlich anerkannter Kurbetrieb – Salzburg war ein Gütesiegel der Wirtschaftskammer Salzburg von 1985.

Geschichte

Das Kurgütesiegel wurde 1985 als Qualitätsprädikat eingeführt, damit sich Kurhotels der Privatwirtschaft, die auch über eine Betriebsbewilligung als Kuranstalt verfügen, mit ihrem Angebot an qualitätsvollen Gesundheitsdienstleistungen im Zusammenhang mit der Nutzung eines anerkannten Heilvorkommens, insbesondere von Heilquellen, gegenüber der starken Konkurrenz durch Kuranstalten und Rehabilitationszentren, die von gesetzlichen Sozialversicherungen in der staatlich reglementierten Gesundheitsversorgung betrieben wurden, fachlich positionieren, sowie gegenüber der Hotellerie im Tourismus und deren Bade- und Saunaanlagen, sowie Wellness-Angeboten fachlich differenzieren konnten.

Ob die Voraussetzungen für die Verleihung des Gütesiegels vorlagen oder nicht vorlagen, hatte damals eine Kommission auf Basis der damaligen Kriterien und Richtlinien auf Antrag überprüft. In der Kommission unter dem Vorsitz der Wirtschaftskammer vertreten waren das Amt der Salzburger Landesregierung, die Landessanitätsdirektion, die Ärztekammer für Salzburg, das Forschungsinstitut Gastein Tauernregion, sowie der Österreichische Kurärzteverband.

Die Kommission hatte das Kurgütesiegel 1986 an 59 Betriebe in Salzburg verliehen. [1]

Quelle

Einzelnachweis

  1. Salzburger Wirtschaft, 30. Oktober 1986