Lourdes Kapelle (Elsbethen)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Lourdes Kapelle ist eine Kapelle in Höhenwald in der Flachgauer Gemeinde Elsbethen.

Chronik

Die ursprüngliche Kapelle wurde 1919 von Georg Brunnauer und Franz Prem zum Dank für gute Heimkehr aus dem Ersten Weltkrieg errichtet.

1957 wurde diese von Franz Eckschlager (Unterhupfengelbauer) renoviert. Durch den späteren Straßenbau und der daraus folgenden tiefen Lage der Kapelle wurde sie bei Regen immer wieder überflutet. Auf Wunsch des damaligen Unterhupfengelbauer wurde sie abgerissen. 2002 wurde die neue Lourdes Kapelle von den Bewohnern von Höhenwald neben der alten neu errichtet. Der Stil der alten Kapelle wurde nur geringfügig verändert.

Beschreibung

Die Kapelle befindet sich in der Ortschaft Höhenwald neben dem Haus Nr. 13 . Sie ist aus Ziegeln auf einen rechteckigen Grundriss gemauert. Die Kapelle trägt ein Satteldach mit Schindeldeckung aus Lärchenholz. Als Dachreiter fungiert ein kleines schindelgedecktes Glockentürmchen mit Kreuzaufsatz. Auf die niedrigen Seitenmauern die den Vorraum eingrenzen sind Wände aus Fichtenholz gesetzt. Der Boden des Vorraumes und der rundbogigen Nische sind aus Adneter Marmor. Im lotrecht verschalten Giebel sind ein Lateinisches Kreuz und darunter ein Kelch mit Hostie eingefräst. Vor der Nische steht eine hölzerne Betbank. Der Platz vor der Kapelle ist mit feinem Kies geschottert, seitlich entlang der Außenmauern sind Bachsteine gelegt.

Quelle