Hauptmenü öffnen

Mozart-Schädel

Erst vor wenigen Jahren (Stand 2008) hat man den angeblichen Mozart-Schädel wieder einmal untersucht und nicht als Original erkannt.

Der Anatom Josef Hyrtl vermachte der Stadtgemeinde Salzburg im Jahr 1901 den in seinem Besitz befindlichen, angeblichen Schädel von Mozart[1]. Dieser wurde dann 1902 im Mozarts Geburtshaus ausgestellt.

1940 kam er dann zur Internationalen Stiftung Mozarteum, die ihn bis heute verwahrt.

Die Identität ist jedoch nach wie vor umstritten.

Einzelnachweis

  1. wenn man davon ausgeht, dass sein Grab in Wien nicht bekannt ist, erhebt sich die Frage, woher der Schädel stammen könnte

Quelle