Nicholas Ofczarek

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicolas Ofczarek (li.) 2010 mit Birgit Minichmayr und Schauspielchef Thomas Oberender

Nicholas Ofczarek (* 30. Mai 1971 in Wien) ist ein österreichischer Schauspieler und Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Er war von 2010 bis 2012 der Jedermann der Salzburger Festspiele.

Ofczarek und Salzburg

Nicholas Ofczarek debütierte 2005 unter der Regie von Martin Kušej in Franz Grillparzers König Ottokars Glück und Ende bei den Salzburger Festspielen. Im Jahr darauf gab er den Wendelin in Nestroys Höllenangst, wieder unter der Regie von Kušej. Im Jubiläumsjahr 2010 (90 Jahre Salzburger Festspiele) wurde er mit 39 Jahren als jüngster Darsteller der Geschichte mit der Hauptrolle im Jedermann betraut. Insgesamt 38 Mal starb er in den kommenden drei Jahren auf der Bühne den Tod des reichen Mannes.

2013 kehrte Ofczarek als Knieriem in Nestroys Lumpazivagabundus nach Salzburg zurück. 2016 brillierte er in der Rolle des Hamm in Samuel Becketts düsterem, abgründig poetischem Stück Endspiel.

Weiterführend

Für Informationen zu Nicholas Ofczarek, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema


Quellen

  • Salzburger Nachrichten
  • Salzburger Festspiele