Peter Rohrmoser (Kunsthistoriker)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mag. Dr. Peter Rohrmoser (* um 1980) arbeitet für das Salzburger Museum Carolino-Augusteum und für das Archiv der Erzdiözese Salzburg.[1]

Werke

  • Barocker Altarbau im Salzburger Innergebirg. Zur Entwicklung barocker Altararchitektur im Pongau, Pinzgau und Lungau zwischen 1600 und 1800. Diplomarbeit (masch.), Salzburg 2004.
  • „Im Himmel, auf der Erd zieret der Ehren Spitzen, Wenn Gott, ein Potentat ihr Pferd und Thron besitzen“, in: Barockberichte. Informationsblätter des Salzburger Barockmuseums zu bildenden Kunst des 17. und 18. Jahrhunderts, H. 36/37 (2004), S. 496–500 [Pferdeschwemme].
  • „Kapitäl aus weißem Marmor…“. Eine gedankliche Annäherung, in: Husty, Peter; Laub, Peter (Hg.), Ars sacra. Kunstschätze des Mittelalters aus dem Salzburg Museum (Jahresschrift des Salzburg Museum 53), Salzburg 2010, S. 227–234.
  • Der Barockbildhauer Michael Bernhard Mändl, in: Bastei. Zeitschrift des Stadtvereines Salzburg für Erhaltung und Pflege von Bauten, Kultur und Gesellschaft, F. 1/2011, S. 4–7.
  • Eintrag „Fries (Friess; Frieß; Fryes), dt.-österr. Bildhauer-Fam.“, in Saur (Hg.): Allgemeines Künstlerlexikon, Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker. Band 45 (Freyer – Fryderyk). K. G. Saur München/Leipzig 2005. S. 189 f.
  • Eine thronende Madonna mit Kind, in: Salzburger Museumsblätter 335, Jg. 29, Salzburg 2016.

Quellen