Sabrina Reiter

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sabrina Reiter

Sabrina Reiter (* 5. August 1983 in Klagenfurt, Kärnten, aufgewachsen in Bürmoos und Wals) war Zahnarzthelferin und spielte die Hauptrolle in der erfolgreichsten österreichischen Kinoproduktion des Jahres 2006, In 3 Tagen bist du tot.

Leben

Leider darf ich die Kleider nicht behalten, aber ich könnte sie ohnehin keine zweites Mal anziehen. Wenn man im Rampenlicht steht, kann man sich das nicht leisten“, sagt Sabrina Reiter. Die 23-Jährige trägt neuerdings Designerrobe. Aber nur für den roten Teppich.

Ja, es hat sich sehr viel verändert, seit dem Ende der Dreharbeiten.“ Reiter spielte 2006 die Hauptrolle in dem Horrorfilm „In 3 Tagen bist du tot“, der mit 82.548 Zuschauern erfolgreichsten österreichischen Kinoproduktion des Jahres. „Bei einer Party im Republic hatte mir jemand einen Flyer für ein Casting in die Hand gedrückt, so fing alles an“, sagt die gelernte Zahnarzthelferin, die „immer schon Schauspielerin“ werden wollte.

Der Erfolg des Filmes habe sie selbst ein klein wenig überrascht. „Vor allem, weil ich nicht gedacht habe, dass das alles mit dieser einen Rolle auf mich zukommen würde: der Undine-Award als beste Newcomerin, die Auszeichnung zu Österreichs Shooting Star und jetzt das Stipendium für eine der besten Schauspielschulen der Welt.“ Ende März reist Reiter nach New York, zwölf Wochen lang wird sie danach am weltberühmten Lee Strasberg Institute Unterricht nehmen. Sie habe „ein bisschen Vorbereitungsstress, aber wenigstens muss ich mich um Flug und Unterkunft nicht kümmern, das wird alles organisiert“.

Bis es so weit ist, werde sie noch drei Wochen lang „ganz normal in der Werbeabteilung der Firma Herold“ in Wien arbeiten. „Es ist nämlich nicht so, dass man von Schauspiel-Beruf leben kann, nur weil man plötzlich von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und bei der Berlinale mit Stars wie Jeff Goldblum und Cate Blanchett auf dem roten Teppich Smalltalk führt. Bis ich von diesem Beruf leben kann, ist es wohl noch ein weiter Weg.

Sie sei bei einer Agentur unter Vertrag, Anfragen für TV- und Film-Produktionen gäbe es einige. „Jetzt konzentriere ich mich aber erst einmal auf New York, danach sehen wir weiter.

Ihr Freund Laurence Rupp, den sie bei den Dreharbeiten zu „In 3 Tagen bist du tot“ kennen gelernt hatte, spielt bei der neuen groß angekündigten ORF-Vorabendserie „Mitten im Achten“ mit. „Das ist eine tolle Chance für ihn, mich selbst würde ich zukünftig aber nicht unbedingt in einer Daily Soap sehen. Man sammelt dabei sicher viele Erfahrungen, hat es aber als Schauspieler danach bei weiteren Engagements ziemlich schwer, weil man zu sehr auf diese eine Rolle festgelegt wird.“ Beispiele dafür gebe es schließlich genug.

O-Ton

"Ich vergleiche mich nicht gerne mit Kolleginnen und will auch nicht verglichen werden. Ich habe das Glück, dass es derzeit keine zweite kleine blonde Schauspielerin aus Salzburg gibt."

"Österreich hat zwar Priorität, aber ich möchte es auch im Ausland schaffen. Bei Arnold Schwarzenegger hat es auch geklappt."

"Meine eigene Geschichte beweist mir, dass Träume erreichbar sind. Ich hatte doch anfangs null Ahnung von der Schauspielerei."

Fakten

  • Hobbys: ins Kino gehen, alles, was mit Musik zu tun hat, Sport
  • Bestes Buch: "Der Alchemist" von Paulo Coelho
  • Beste Musik: derzeit "The Whitest Boy Alive" und "The Killers"
  • Motto: Positiv denken und immer an seine Träume glauben
  • Ziele: Eines Tages von der Schauspielerei leben zu können
  • Vorbilder: Senta Berger, Romy Schneider