Thumersbacher Heimatbühne

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Thumersbacher Heimatbühne ist ein Theater in Thumersbach am Zeller See im Pinzgau.

Geschichte

Eine Schar motivierter Schauspieler versammelte sich im November 1980 um die Gründungsmitglieder Leo Schneider, Rosi und Monika Hoffmann, Ursula Lubenik (geb. Hoffmann), Heinz Puchler, Christine Schernthaner (geb. Puchler), Christian Bürki, Leo Winter, Wolfram Stöphasius, Annemarie Brandstätter, Kathi Steger und Manfred Hofer. Mit Begeisterung und Einsatz ging dann am 13. Februar 1981 der Vorhang auf zur Premiere von "Der Schrecken der Saison". Und das Stück wurde zum Erfolg vor einem Publikum, das den Saal bis auf den letzten Platz füllte.

Dieser Erfolg beflügelte das Ensemble und so wurde bis zum Sommer 1981 schon ein zweites Stück einstudiert. Walter Fleischmann stieß dann 1983 zur Truppe. Er war zuvor 15 Jahre bei der "Breinösslbühne" in Innsbruck gewesen, brachte viel Theatererfahrung mit und übernahm bald bei einigen Stücken die Regie.

Das älteste Mitglied des Ensembles, Rosi Hoffmann, meinte zum 30-jährigen Jubiläum im Februar 2010, dass es manchmal turbulente Aufführungen waren, jedenfalls aber schöne. Derzeit ist Kathi Hollaus Obfrau und Regisseurin mit frischem Wind auf der Bühne. Mit ihrem Kindertheater sorgt sie für Nachwuchsdarsteller. Das Jubiläumsstück 2010 trägt den Titel "Nix fia unguat" und sorgt für ausgiebiges Training der Lachmuskeln. Mit den Stücken "Hänsel und Seppel", "Das Hausgeisterhaus" und "Eine Nacht" kam der Nachwuchs auf die Bühne.

Quelle