Hauptmenü öffnen

Umweltgütesiegel für Alpenvereinshütten

Die Salmhütte in der Glocknergruppe

Das Umweltgütesiegel für Alpenvereinshütten erfordert die Erfüllung strenger Auflagen zum Umweltschutz. Ob die Hütten die Vorgaben in Bezug auf Energiesparmaßnahmen, umweltfreundliche Energieträger, Wasserschutz, Abfallvermeidung und -entsorgung sowie eine saubere Hüttenumgebung auch wirklich einhalten, wird von einer Fachkommission gründlich und gewissenhaft überprüft.

2011

Fünf Schutzhütten des Alpenvereins konnten 2011 alle Voraussetzungen erfüllen und dürfen künftig das begehrte Emblem tragen. Die zuständigen Alpenvereins-Sektionen erhalten die Auszeichnung bei einer feierlichen Ehrung im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 15. Oktober in Mayrhofen. „Das Umweltgütesiegel für Hütten setzt ein starkes Engagement der Wirtsleute in der Betriebsführung voraus. Die Maßnahmen für den Umweltschutz und der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen bedeuten für Sektionen und Wirte einen großen finanziellen und zeitlichen Aufwand. Dieser Einsatz verdient Anerkennung und sollte auch entsprechend belohnt werden“, so Helmut Ohnmacht, Vizepräsident des Alpenvereins.

Die Umweltgütesiegel-Hütten des Alpenvereins 2011:

Der Alpenverein ist der größte Bergsteigerverein und mit seinen 238 Schutzhütten auch der größte Beherberger im österreichischen Alpenraum. In seiner Satzung hat sich der Alpenverein der Erhaltung der Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt verschrieben - mit diesem Gedanken wurde auch das Umweltgütesiegel ins Leben gerufen. Seit 1996 vergibt der Verein das begehrte Siegel an all jene Schutzhütten, die den Umweltgedanken besonders konsequent leben.

Quelle