Werfenwenger Weis

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Werfenwenger Weis ist eine unregelmäßig stattfindende Salzburger Volkskultur-Veranstaltung.

Geschichte

Hubert Steiner-Holzmann, Peter Rohrmoser, Herbert Gschwendtner, der mittlerweile verstorbene Josef Gschwandtner und Peter Brandauer (Organisationschef und Bürgermeister der Gemeinde Werfenweng suchten nach einer besonderen Veranstaltung. Herbert Gschwendtner gab die entscheidenden Gedankenanstöße und 1994 stand die 'Werfenwenger Weis' im Ortsleitbild. Sie sollte alle drei Jahre durchgeführt werden.

2010 fand die 'Werfenwenger Weis' r vom 4. bis 12. September statt. Der Bogen der Veranstaltungen spannte sich vom Volkstanz über die Volksmusik bis zur Tracht. Rund 400 Musiker, Tänzer, bildende Künstler und Handwerker nahmen daran teil. Sepp Forcher moderierte die Eröffnung.

Vom 30. August bis 8. September 2013 fand sie wieder statt. 300 freiwillige Helfer, mehr als 800 Akteure und 20 Veranstaltungen zogen rund 10 000 an. Das Thema lautete "Symphonie des Waldes". Schauplätze der Darbietungen waren das Wald-Haus, ein Latschenfeld, die Wengerau mit den Alphornbläsern. Das Wald-Haus bot mitten im Wald zwischen den Baumstämmen ungefähr für 600 Personen Platz.

Programmauszug 2013

Quellen