Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Die Herren von der Albm (auch: von der Alben, von der Alm) waren ein Geschlecht des Salzburger Uradels aus dem Pinzgau (1561 erloschen).

Inhaltsverzeichnis

Erbliche Ämter

Die Herren von der Albm waren

Personen

Die bei Bucelinus[4] wiedergegebene Ahnenprobe zeigt die Stammfolge

  • Wolfhardus von der Albm ∞ Magdal. Du. de Volckersdorff
    • Gaspar von der Albm ∞ Agnes de Reisperg
      • Wilhelmus von der Albm ∞ Ursula de Nussdorff
        • Christophorus von der Albm ∞ Anna, aliis Sabina de Freyberg

Wolfhart erwarb im Jahr 1390 Schloss Triebenbach, das danach bis zum Aussterben des Geschlechts dessen Sitz war.[2]

1478 hatte Veit von der Albm das Truchsessenamt inne.[5]

1506 war Sebastian von der Albm Erbtruchsess, Hauptmann und Verweser des Hofmarschallamtes des Erzstiftes Salzburg.[6]

Ritter Hans von der Albm zu Hieburg war Erbtruchsess des Erzstifts Salzburg. Ihm widmete der Augsburger Bürger Marx Würsung 1518 seinen Turnierbuch-Druck.[7]

Der letzte des Geschlechts war Eustachius († 1561). Er heiratete zwar noch in hohem Alter und seine Gemahlin Elsbeth von Dachsberg schenkte ihm auch einen Sohn, der aber bereits in der Wiege starb; mit Eustachius’ Tod erlosch daher das Geschlecht.

Eustach hatte eine Schwester Margarethe, deren Sohn Christoph von Kammer die Hofmark Triebenbach erbte und alsbald veräußerte.

Ruine Hieburg Neukirchen am Großvenediger

Sitze

Sitze des Geschlechts waren

Wappen

In Schwarz ein goldener Pfahl. Kleinod: Flug, ebenso tingiert; Decken: schwarz-golden;

Das Wappen der Albm kam 1601 an die Haunsberg.

Quellen

Fußnoten

  1. Diese Angabe wird bei www.edelleute.eu als irrig bezeichnet, statt dessen wird das Erbmundschenkenamt genannt. Das Erbtruchsessenamt erscheint aber besser belegt.
  2. 2,0 2,1 Quelle notthafft.de
  3. Dies ist allerdings nicht durch die im Artikel Erbausfergenamt genannten Quellen bestätigt
  4. Quelle Wikipedia Gabriel Bucelinus
  5. Quelle Regesta Imperii, Friedrich III. Urkunden-Datenbank
  6. mom/DE-BayHStA/HUSalzburgErzstift >> Charter:378
  7. Quelle Wikipedia Alben (Adelsgeschlecht) unter Verweisung auf Klaus Graf Widmung des Turnierbuchs mit weiteren Belegen

Weblinks