Benutzer:Archiv/Woche der Artenvielfalt 2013 im Seelentium

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Labor im Moor
Moorgeister, Irrlichter
Spinnen im Ibmer Moor

Die Woche der Artenvielfalt 2013 im Seelentium fand zum wiederholten Male vom 18. bis 26. Mai 2013 statt.

Einleitung

Der Naturschutzbund hatte gemeinsam mit mehr als 100 Partnern aus ganz Österreich ein buntes Programm mit vielen Exkursionen, Wanderungen, Ausstellungen, Erlebnissen und Tagen der offenen Tür organisiert. Die Wohlfühlregion Seelentium beteiligte sich mit geführten Wanderungen durch den größten zusammenhängenden Moorkomplex Österreichs an diesem Projekt.

Moor-Erlebnis

So grenzübergreifend wie die Natur war auch das Exkursionsprogramm, das die Eggelsberger Natur und Landschaftsführerin Maria Wimmer und der Vegetationsökologe Dr. Klaus Kübelböck anlässlich der Woche der Artenvielfalt anbieten. Die fachkundig geführten Touren führen ins Ibmer Moor, an den Holzöstersee, ins Weidmoos und an den Ibmer See (Heratingersee). In verständlicher und interessanter Form werden dabei die Besonderheiten des Moores präsentiert, sei es bei der nächtlichen Suche nach den Irrlichtern, bei einem Besuch der „badenden Moorpröbste“ oder einer Barfußwanderung am Seeufer. Als Ergänzung zu den Erlebnissen in der freien Natur bietet das Moormuseum in Hackenbuch einen Einblick in Flora, Fauna und Geschichte des Moores und seiner Nutzung.

Naturschauspiel

Die Woche der Artenvielfalt war gleichzeitig der Auftakt für neue Attraktionen im Rahmen des Projektes „naturschauspiel.at“ des Landes Oberösterreich. Bereits 2012 zählte ja das Ibmer Moor zu den meist beachteten Naturerlebnissen im Bundesland, 2013 wurde das Programm deutlich erweitert. Beim „Labor im Moor“ wurde das Forschungslabor hinaus in die Natur verlegt. Bei Experimenten und Untersuchungen erkundeten die Besucher die verschiedenen Ökosysteme des Ibmer Moores und begaben sich auf die Suche nach seltenen Pflanzen und Tieren sowie nach den Geheimnissen des Moores. Die erfolgreichen Programme „Irrlichter und Moorgeister“ sowie „Die spinnen, die Innviertler“ wurden ebenfalls neu aufgelegt.

Wer neben den Naturerlebnissen Interesse für die Geschichte des Liedes „Stille Nacht“ zeigt, für den hatte die Franz Xaver Gruber Gemeinschaft in Hochburg-Ach genau das richtige Programm erstellt. Unter dem Motto „Vom Weberbuam zur Stillen Nacht“ werden verschiedene altersgerechte Themenführungen rund um den Friedensweg und das Gruberhaus angeboten, spezielle Aufgabenstellungen für Kinder von 6 bis 14 Jahren machten diesen Ausflug für Schulausflüge besonders interessant. Naturschauspiel und Gruber-Ausflug konnten perfekt zu einem ereignisreichen Tagesprogramm verbunden werden.

Ziel: Moor schützen

Die Woche der Artenvielfalt und die Naturschauspiel-Programme sollten vor allem mithelfen, das Moor zu schützen und diesen einzigartigen Lebensraum für künftige Generationen zu bewahren. Maria Wimmer, die aufgrund ihres Engagements zur „Naturschauspielerin des Jahres“ ernannt wurde, bringt es auf den Punkt: „Wir wollen keinesfalls Massen von Touristen anlocken. Im Gegenteil – wir wollen, dass jene Menschen, die derzeit achtlos durch die Naturschutzgebiete wandern, für die Besonderheit dieser uralten Naturlandschaft sensibilisiert werden. Nur wer die Wichtigkeit des Moores für uns alle begreift, wird auch Verständnis für die teils rigorosen Schutzmaßnahmen haben – und das ist uns sehr wichtig."

Programm 2013

Samstag 18. Mai 2013 um 13:00 Uhr

Exkursion: Weidmoos - geplantes Naturjuwel aus zweiter Hand
Lange Zeit bewahrte u. a. die unzugängliche Grenzlage Oberösterreich/Salzburg das Weidmoos vor zerstörerischer Nutzung. Zwischen 1790 und 2000 wurden jedoch die Torflager des Weidmooses zum größten Teil industriell abgebaut. Danach begann ein einzigartiger "Rückbau" der Moorlandschaft, gefolgt von der Errichtung eines Vogelschutzgebietes, später Natur- und Europaschutzgebiet. Dort ist zu sehen, was umsichtiges Habitatmanagement zu leisten vermag: eine beeindruckende Vielfalt an Lebewesen auf Land-, Sumpf- und Wasserflächen, Heimat seltener Arten wie der Rohrweihe, der Rohrdommel und vieler anderer. Auf dem Themenweg durch das Weidmoos darf sich der Besucher unter fachkundiger Anleitung an den Schätzen des abwechslungsreichen Feuchtgebietes erfreuen

Treffpunkt Parkplatz Weidmoos, Dauer zirka 3,5 Stunden
Führung Dr. Klaus Kübelböck. Infos NLF Maria Wimmer, Tel. (06 50) -5604123

Samstag 25. Mai 2013 um 10:00 Uhr

Exkursion: Holzöstersee - warmer Badesee in Eiszeitlandschaft
Ein sehenswertes Schmuckstück auf der Oberinnviertler Seenplatte ist der Holzöstersee, ein nicht sehr tiefer, warmer Badesee mit natürlich braunem Moorwasser, das in den letzten Jahren durchwegs kaum belastete Wassergüte aufwies. Wegen seiner Bedeutung für die Fischerei ist der See unter Anglern sehr wohl bekannt. Auf einem Rundweg gelangt der Besucher zu einem hervorragenden Eindruck der Lage zwischen Hügelgruppen, der an das Gewässer angrenzenden Wälder, der Freizeitanlagen und als Anziehungspunkt für Naturliebhaber zu einem unvergesslichen Eindruck des Schwingrasenmoores (Naturschutzgebiet) am Westende des Sees. Wir werfen einen Blick auf undurchdringliches Röhricht, saure Wiesen, Zwergsträucher und "badende Moorpröbste" in schwarzen Tümpeln ohne festen Grund.

Treffpunkt Holzöster Parkplatz Badeanlage des Landes Oberösterreich Dauer zirka 2,5 Stunden
Führung Dr. Klaus Kübelböck. Infos NLF Maria Wimmer, Tel. (06 50) - 5604123

Samstag 25. Mai 2013 um 14:00 Uhr

Exkursion: Ibmer See - seltsamer Lebensraum mit seltenen Lebewesen
Ausgehend von bewaldeten Moränenhügeln erstreckt sich der Ibmer See (Heratinger See) in das ebene Ibmer Moorgelände (Europaschutzgebiet) hinein. Als warmes, ziemlich seichtes Moorgewässer wird der See von Badegästen aus Nah und Fern geschätzt. Der abwechslungsreiche Rundweg um den Ibmer See birgt so manche sehenswerte Überraschung: schattige Wäldchen mit begleitenden Vogelstimmen, blühende Blumenwiesen mit Orchideen und anderen Raritäten, Torf- und Wasserflächen mit seltenen Tier- und Pflanzenarten (z. B. Kiebitz bzw. Krickente), ein Insektenhotel und schließlich der Abschnitt Barfußweg, wo man auf wechselndem Untergrund die bezaubernde Natur mit allen Sinnen erlebt.

Treffpunkt Strandbad Ibmer See. Dauer zirka 3,5 Stunden
Führung Dr. Klaus Kübelböck, Infos NLF Maria Wimmer, (06 50) - 5604123

Samstag 25. Mai 2013 um 20:30 Uhr

Hauptartikel: Naturschauspielführung Irrlichter und Moosgeister

Naturschauspielführung „Irrlichter und Moosgeister“ im Weidmoos
Mit der Moorwächterin durchstreifen wir das abendliche, mystische Weidmoos!
Wenn sich die nächtliche Finsternis über das Moor legt, machen wir uns auf um im Laternenschein die beeindruckende, berührende Stimmung und Mystik dieser sagenumwobenen Urlandschaft zu erspüren und so manches Moorgeheimnis zu ergründen.

Treffpunkt Parkplatz Weidmoos. Dauer zirka 2,5 Stunden – bitte Laternen mitnehmen
Führung: NLF Maria Wimmer, Tel. (06 50) - 560 4123

Sonntag 26. Mai 2013 um 10:00 Uhr

10:00 Uhr: Fachkundige Führung im Ibmer Moor
Wir erforschen die Geheimnisse des Moores mit den vielen besonderen Pflanzen und der einzigartigen Vogelwelt.

Treffpunkt Dorfplatz IBM. Dauer der Führung zirka 2,5 Stunden.
Führung: NLF Maria Wimmer, Tel. (06 50) - 5604123

Weitere Termine und Details zu den Veranstaltungen

Quelle