Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Cornelia Schmidjell

Schmidjell bei ihrer Vorstellung als Landesrätin mit der ehemaligen Landeshauptfrau Burgstaller

Cornelia Schmidjell (* 21. März 1964 in Braunau am Inn, Oberösterreich) ist stellvertretende Direktorin der Salzburger Arbeiterkammer und ehemalige (2011/2012) SPÖ-Soziallandesrätin.

Leben

Cornelia Schmidjell wuchs in Hochburg-Ach im Innviertel auf und maturierte 1982 am Bundesgymnasium Braunau. An der Universität Salzburg begann sie Rechtswissenschaften zu studieren und schloss das Diplomstudium 1987 ab. Nach dem Gerichtspraktikum am Landesgericht Salzburg wechselte Schmidjell 1988 als Juristin in die Salzburger Arbeiterkammer. Neun Jahre lang vertrat sie als Mitarbeiterin des AK-Prozessschutzreferats Kammermitglieder vor dem Arbeits- und Sozialgericht Salzburg und erwarb sich dabei einen hervorragenden Ruf als führende Rechtsexpertin der Arbeiterkammer.

1999 wurde Schmidjell zur Leiterin des Referats für Arbeitsrecht und zur stellvertretenden Leiterin der Abteilung bestellt. Am 1. August 2004 übernahm sie die Leitung der Sozialpolitischen Abteilung der Salzburger Arbeiterkammer. Schmidjell gilt als Gründerin der Abteilung, die sich unter anderem mit Gesetzesbegutachtung, Hilfe für Mobbingopfer und Frauenpolitik befasst.

Am 10. Juni 2011 wurde Schmidjell, die während ihrer Studienzeit mit Landeshauptfrau Gabi Burgstaller in einer Wohngemeinschaft gelebt hatte, als Soziallandesrätin vorgestellt. Sie trat ihr Amt am 6. Juli 2011 an. In der Salzburger Landesregierung war sie nun für die Ressorts Gesundheit, Soziales sowie Landesheime und Landesanstalten verantwortlich. Am 3. Oktober 2012 trat sie aus gesundheitlichen Gründen als Landesrätin zurück und kehrte an ihren vorigen Arbeitsplatz zurück.

Mit 1. Juli 2017 wurde sie zur stellvertretenden Direktorin der Kammer bestellt.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Martin Neureiter

Stellvertretende Direktorin der Salzburger Arbeiterkammer
seit 2017
Nachfolger


Zeitfolge
Vorgängerin

Erika Scharer

Soziallandesrätin
2011/12
Nachfolger

Walter Steidl