Doris Kiefel

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Doris Kiefel (* 23. Juli 1952 in der Stadt Salzburg) ist Initiatorin und Obfrau des „VIEW. Vereins Initiative Ethisch Wirtschaften“.

WKO Präsident Dr. Leitl überreicht Doris Kiefel eine Anerkennungsurkunde der Wirtschaftskammer Österreich

Leben

Geprägt durch das Aufwachsen in den bescheidenen 1950er-Jahren ist ihr von Kind an jede Art der Verschwendung zuwider und die Vorstellung von Lebensmitteln im Müll schrecklich. Ihr allgemeines Interesse an der Wirtschaft bewegte sie, die Handelsakademie Salzburg zu besuchen, wo sie mit Auszeichnung maturierte. Die Volkswirtschaftslehre als mündliches Wahlfach sollte noch Nachwirkungen zeigen. Mehrere Jahre beriet sie dann als selbständige Steuerberaterin Unternehmen aller Größen. Als später in knapp fünf Jahren vier Kinder zur Welt kamen, beendete sie diese Tätigkeit, um sich voll und ganz deren Erziehung zu widmen. Wobei ihr das Vorleben von Werten besonders wichtig war.

Nach 18 Jahren Familienpause kam ein Wiedereinstieg in den früher ausgeübten Beruf aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Um neu durchzustarten, begann sie an der Universität Salzburg mit einem Philosophiestudium, um eine breite wissenschaftliche Grundlage für weitere Tätigkeiten zu bekommen. Ethik als Schwerpunkt des Studiums kristallisierte sich bald heraus und zeigte sich auch im Thema der Bachelorarbeit: „Wie verstehen wir das ökonomische Werk „Wohlstand der Nationen“ eines Moralphilosophen richtig?

Noch während des Studiums gründete die gläubige Christin 2007 einen Verein, der ihre Wertschätzung für Lebensmittel, ihre Wirtschaftsaffinität und ihr Bewusstsein der Schöpfungsverantwortung verband. Dass Univ.-Prof. DDDr. Clemens Sedmak, das spätere Ehrenmitglied, im Tun des Vereins ein Potential zur Wertevermittlung durch Vorleben von Werten sah, bestärkte sie.

2013 wurde der ursprüngliche Vereinsname „Salzburger Tafel“ in VIEW.Verein Initiative Ethísch wirtschaften geändert, um Ziele und Tätigkeiten des Vereins, „Unternehmen zu ethischem Wirtschaften, insbesondere zu verantwortlichem Umgang mit kostbaren Lebensmitteln zu motivieren“, zutreffender und erkennbarer zu beschreiben.

Auszeichnungen

  • Dezember 2013: "Anerkennung für soziales und gemeinnütziges Engagement[1] im verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln im Sinne der österreichischen Wirtschaft", überreicht von Wirtschaftskammer-Präsident Dr. Christoph Leitl.
  • März 2017: Energy Globe Award
  • Dezember 2017: Salzburgerin des Jahres

Einzelnachweise