Elisabeth Resch

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elisabeth Resch (* 1. August 1889 in Faistenau; † 1941 ermordet in Hartheim) war ein aus Salzburg deportiertes Opfer der NS-Euthanasie im Nationalsozialismus.

Leben

Elisabeth Resch kam als unehelich geborenes Kind der Maria Resch auf die Welt, die bei ihren Eltern auf dem Bauernhof "Laimer", Tiebrunnaustraße 109, in Faistenau lebte. Tags darauf wurde Elisabeth von Pfarrprovisor Raimund Ruetz in der Pfarrkirche Faistenau katholisch getauft. Elisabeth Resch kam in das Schloss Schernberg, wurde von dort nach Hartheim deportiert und am 21. April 1941 ermordet.

Quelle