Franz Auer (Hallein)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Auer (* 1. Oktober 1871 in Gurten, Oberösterreich; † 23. November 1956 in Oberalm) war Gemeinderat der Tennengauer Bezirkshauptstadt Hallein.

Leben

Auf Auers Initiative ging die Entstehung der Siedlung Neualm zurück. Ferner zeichnete er, nach dem Ersten Weltkrieg, mit einigen Arbeitern der Brauerei Kaltenhausen, für die Bildung eines Schrebergartenvereins, der bald schon 150 Mitglieder umfasste, verantwortlich. Zu den Aufgaben des Vereins gehörte unter anderem die Rodung von zehn Hektar der Haselnußau. Die Stadtgemeinde erwarb die Gründe, um dort neue Siedlungen anlegen zu können.

In Hallein ist der Franz-Auer-Weg nach ihm benannt.

Quelle