Hauptmenü öffnen

Kötschachtal (Tal)

Das Kötschachtal ist ein etwa sechs Kilometer langes, südöstliches Seitental des Gasteiner Tals.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der nordwestliche Eingang liegt zwischen der Bad Gasteiner Ortsteil Badbruck und der Bad Gasteiner Ortsteil Kötschachtal (Bad Gastein) in 1.066 m ü. A. und verläuft zwischen dem Schönweidkogel (2.238 m ü. A.) im Norden und dem Graukogel (2.482 m ü. A.) im Süden. Kurz vor dem südöstlichen Talschluss liegt das Alpenhaus Prossau in bereits 1.271 m ü. A.

Gewässer

Das Tal wird vom Kötschachbach entwässert. Am südlichen Talende liegt der Reedsee.

Verkehr

Das Tal wird durch die Kötschachtal Straße erschlossen.

Geschichtliches

Das Ölbrennergut war ein altes, stattliches Bauerngehöft im Tal, das bei einer Lawinenkatastrophe am 21. Jänner 1951 zerstört wurde. Es gab 14 Tote. Heute erinnert unterhalb der Himmelwand, ein hoch aufragender Granitgneisfels, am Forstweg eine Gedenktafel an dieses Unglück.

Quellen

Weblinks