Mario Seidl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Datei:FIS Worldcup Nordic Combined Ramsau 20161217 DSC 7381.jpg
Mario Seidl beim FIS Weltcup in der Ramsau 2016
Datei:20161218 FIS WC NK Ramsau 0590.jpg
Beim abschließenden 10 km Langlauf

Mario Seidl (* 8. Dezember 1992) ist ein Nordischer Kombinierer aus St. Veit im Pongau.

Er startet für den Turn- und Sportunion St. Veit im Pongau und trainiert im Olympiazentrum Salzburg-Rif bei Hallein. Seine Hobbys sind Sport, Reisen und Fliegen. Sein Spitzname ist Sem.

Leben

Mario Seidl startete 1998 mit der Nordischen Kombination und feierte im März 2007 bei FIS-Juniorenwettbewerben sein internationales Debüt. Ab September 2008 startete er im Alpencup. Bereits im zweiten Wettbewerb in Kranj platzierte er sich in den Punkterängen. Erstmals in die Top 10 kam Seidl beim Gundersen-Normalschanzen-Alpencup in Seefeld in Tirol am 18. Dezember 2009. Bei den Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten gelang ihm von der Normalschanze und über 5 km Rang 12.[1] Mit seinen Mannschaftskollegen kam er im Team-Wettbewerb auf Rang neun.[2] Wenige Tage später startete Seidl in Eisenerz erstmals im Continentalcup der Nordischen Kombination und gewann als 24. auch erste Punkte. Danach wieder im Alpencup sicherte er sich in Lauscha und Chaux-Neuve im Februar und März zwei fünfte Plätze.

Im August 2010 startete Seidl in Oberwiesenthal erstmals im Grand Prix der Nordischen Kombination, eine Sommer-Wettbewerbsserie, konnte aber in beiden Rennen keine Punkte sammeln. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2011 in Otepää (Estland) gelang Seidl von der Normalschanze und über 10 km der 23. Platz[3], bevor er sich über die 5-km-Distanz nach Sprüngen von der gleichen Schanze mit Rang sieben deutlich in den Top 10 platzieren konnte.[4] Im Rahmen des Grand Prix der Nordischen Kombination 2011 erreichte Seidl in Liberec einen guten zehnten Platz und erstmals auch einen Punktgewinn im Sommerweltcup. In Oberstdorf landete er ebenfalls in den Punkten und beendete schließlich den Grand Prix auf Platz 27 der Gesamtwertung.

Nach weiteren guten Platzierungen im Continentalcup und einem Sieg im Alpencup im Jänner 2012 in Hinterzarten bekam Mario Seidl wenige Tage später einen Startplatz im Weltcup der Nordischen Kombination. In seinen ersten beiden Wettbewerben im Fleimstal (Val di Fiemme) verpasste er die Punkteränge noch knapp. Zur Weltcup-Saison 2012/2013 bekam er einen festen Startplatz im A-Kader [5] und überzeugte bereits beim Saisonauftakt in Ramsau am Dachstein mit einem guten 12. Platz und damit dem ersten Punktgewinn.[6] In Almaty gelang ihm im Februar mit Rang fünf und Rang sechs erstmals der Sprung unter die besten zehn. Nachdem er auch im letzten Weltcupbewerb der Saison in Oslo mit dem siebenten Platz in die Top 10 lief, beendete er seine erste Weltcup-Saison auf einem guten 24. Platz.

In der folgenden Weltcup-Saison 2013/2014 konnte er an seine Erfolge im Vorjahr nicht ganz anknüpfen und landete auf Platz 31 der Gesamtwertung. Im Sommer 2014 gelang ihm im Grand Prix von Villach der vierte Platz. [7] In der darauffolgenden Weltcup-Saison 2014/2015 blieb er im Einzelweltcup anfangs ohne Top-10-Resultat. Lediglich mit der Mannschaft konnte Seidl im Team-Weltcup von Schonach im Schwarzwald Platz sechs erreichen. Kurz darauf gelang ihm auch im Fleimstal (Val die Fiemme) wieder ein neunter Platz.

Im Februar 2015 wechselte Seidl für zwei Wochen zurück in den Continentalcup und konnte dort in vier Wettbewerben unter die besten zehn kombinieren. Am erfolgreichsten war er im Continentalcup-Bewerb von Klingenthal, bei dem er neben einem Sieg im ersten, einen dritten Platz im zweiten Wettbewerb erreichte. Im Grand Prix der Nordischen Kombination 2015 startete Mario Seidl mit einem zweiten Platz im Teamsprint in Oberwiesenthal gemeinsam mit seinem Partner David Pommer. Beim Bewerb in Tschagguns feierte er seinen ersten Sieg in dieser Serie.[8] In Oberstdorf stand er erneut auf dem Podium und wurde Dritter. [9]

Nachdem er in der Weltcupsaison 2016/2017 mit Rang 4 dreimal knapp am Podium vorbeigelaufen ist, gelang ihm am 4. Februar 2017 erstmals mit Platz 2 in einem Einzelbewerb bei der Olympiageneralprobe in PyeongChang (Korea) ein Podestplatz. Gleich am nächsten Tag gelang ihm mit Platz 3 der nächste Podiumsplatz.

Bei den Weltmeisterschaften in Lahti am Sonntag, den 25. Februar 2017 gelang dem ihm im Team-Bewerb gemeinsam mit Bernhard Gruber, Paul Gerstgraser und Philipp Orter Platz 3 und somit eine WM-Bronze-Medaille. Das Team verbesserte sich nach Rang vier von der Schanze im 4 x 5 km Langlauf noch auf Platz drei.

Bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang (Südkorea) lief es, nachdem er beim ersten Bewerb auf der Kleinschanze von der Teamleitung nicht berücksichtigt wurde, beim Bewerb auf der Großschanze mit dem Rang 13. einigermaßen zufriedenstellend. Beim abschließenden Team-Bewerb am 22. Februar 2018 gelang ihm als Schlussläufer gemeinsam mit Bernhard Gruber, Wilhelm Denifl und Lukas Klapfer Platz 3 und somit eine Bronze-Medaille.

Mit 25 Jahren hat Mario Seidl ein wichtiges Karriereziel erreicht. Der Nordische Kombinierer feierte am Samstag, den 24. November 2018 in Ruka (Finnland) seinen ersten Weltcupsieg. Nach einem zweiten Platz und zwei dritten Rängen stand Seidl nach herausragender Sprungleistung ganz oben auf dem Podest. Zuvor gewann er zum ersten Mal in seiner Karriere die Sommer Grand Prix Gesamtwertung, nach insgesamt zwei Siegen, zwei zweiten Plätzen, einem dritten und einem siebten Platz, für sich. Mario Seidl sicherte sich auch im Oktober 2018 bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften bei den Wettkämpfen auf der Großschanze in Bischofshofen und auf der Normalschanze in Hinzenbach (Oberösterreich) jeweils den ersten Platz. Damit wurde Seidl zum Doppelstaatsmeister gekürt. Im Zuge des Bewerbes in Bischofshofen, ergaterte Seidl zusätzlich noch den Titel des Salzburger Landesmeisters.

Am 20. Jänner 2019 gelang ihm als erster Österreicher beim abschließenden Bewerb in Chaux-Neuve (Frankreich) der Gesamtsieg im Nordic Triple.

Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld lief er vorerst mit einem vierten Platz beim Großschanzenbewerb knapp an eine Medaille vor und erreicht im Bewerb auf der Kleinschanze den ausgezeichneten 7. Rang. Zum Abschluss erreichte er am 2. März 2019 gemeinsam mit Bernhard Gruber, Franz-Josef Rehrl und Lukas Klapfer in der Staffel die Bronzemedaille. Dabei erlitt er bei der Landung beim Skispringen einen Kreuzbandeinriss, biss sich beim Langlauf aber noch durch. Darauf hin musste er seine bis dahin erfolgreichste Saison vorzeitig beenden.

Die Saison 2019/2020 musste er wegen seiner in der Sommervorbereitung erlittenen Kreuzbandriss keine Wettkämpfe bestreiten. Er war erst im September nach einem Kreuzbandeinriss auf die Sprungschanze zurückgekehrt.

Sein Comeback feierte er beim Weltcupstart in Lahti (Finnland). Während der Weltcupsaison 2020/2021 konnte er keine Spitzenleistungen erreichen und konnte sich nur mit Mühe für die Nordische Skiweltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf (Deutschland) qualifizieren. Beim Bewerb auf der Kleinschanze musste er noch zuschauen. Am 28. Februar 2021 erreichte er gemeinsam mit Johannes Lamperter, Lukas Klapfer und Lukas Greiderer in der Staffel die Bronzemedaille.

Erfolge

  • 1x Olympia-Bronze (Team 2018)
  • 3x WM-Bronze (Team Normalschanze 2017, 2019 und 2021)
  • 2 Siege im Weltcup
  • 8 Podiumsplätze im Weltcup
  • 2 Gesamtsiege Sommer Grand Prix (2017, 2018)
  • 2 Podiumsplätze im Weltcup (Team und Team Sprint)
  • 7 Siege im Sommer Grand Prix
  • 16 Podiumsplätze im Sommer Grand Prix
  • 2 Podiumsplätze im Continetal Cup
  • 1 Sieg im Alpencup
  • 3 Podiumsplätze im Alpencup
  • 5x Österreichischer Meister Allgemeinde Klasse 2012-2018

Seine Erfolge im Detail:

Weltmeisterschaften

Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort Disziplin Nation
18. 24. Februar 2007 Lahti Gundersen NH HS 100/10.0 km FIN
3. 26. Februar 2017 Lahti Team HS 100/4x5 km FIN
4. 22. Februar 2019 Seefeld Gundersen LH HS 130/10 km AUT
7. 28. Februar 2019 Seefeld Gundersen NH HS 109/10 km AUT
3. 02. März 2019 Seefeld Team NH HS 109/5x5 km AUT
3. 28. Februar 2021 Oberstdorf Team NH HS 106/5x5 km GER

Olympische Winterspiele

Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort Disziplin Nation
13. 20.02.2018 PyeongChang Gundersen LH HS140/10 km KOR
3. 22.02.2018 PyeongChang Team LH HS 140/4x5 km KOR
13. 15.02.2022 Beijing Gundersen LH HS140/10 km CHN

Weltcup 2011/2012

Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
36. 3. Februar 2012 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 134/10 km
45. 5. Februar 2012 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 134/10 km


Weltcup 2012/2013

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
5. 9. Februar 2013 Almaty (KAZ) Gundersen NH HS 140/10 km
6. 10. Februar 2013 Almaty (KAZ) Gundersen NH HS 140/10 km
7. 16. März 2013 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/15 km
Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
12. 15. Dezember 2012 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen LH HS 98/10 km
29. 16. Dezember 2012 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen LH HS 98/10 km
43. 6. Jänner 2013 Schonach (GER) Gundersen LH HS 106/10 km
41. 19. Jänner 2013 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
32. 20. Jänner 2013 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
18. 26. Jänner 2013 Klingenthal (GER) Gundersen NH HS 140/10 km
18. 27. Jänner 2013 Klingenthal (GER) Penalty Race HS 140/10 km
12. 2. Februar 2013 Sochi (RUS) Gundersen NH HS 140/10 km
23. 15. März 2013 Lahti (FIN) Gundersen NH HS 130/10 km
26. 15. März 2013 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
24. 206


Weltcup 2013/2014

Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
15. 30. November 2013 Kuusamo (Fin) Gundersen LH HS 142/10 km
35. 7. Dezember 2013 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 130/10 km
18. 8. Dezember 2013 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 138/10 km
38. 15. Dezember 2013 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen LH HS 98/10 km
16. 21. Dezember 2013 Schonach (GER) Gundersen LH HS 106/10 km
25. 22. Dezember 2013 Schonach (GER) Gundersen NH HS 106/10 km
23. 11. Jänner 2014 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS 117/10 km
43. 17. Jänner 2014 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/5 km
39. 18. Jänner 2014 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
14. 26. Jänner 2014 Oberstdorf (GER) Gundersen NH HS 137/10 km
33. 28. Februar 2014 Lahti (FIN) Gundersen NH HS 130/10 km
28. 6. März 2014 Trondheim (NOR) Gundersen LH HS 140/10 km
18. 8. März 2014 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/10 km
21. 15. März 2014 Falun (SWE) Gundersen LH HS 100/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
31. 102


Weltcup 2014/2015

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
6. 3. Jänner 2015 Schonach (GER) Team HS 106/4x5 km
9. 30. Jänner 2015 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 134/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
31. 114


Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
43. 29. November 2014 Ruka (Fin) Gundersen LH HS 142/10 km
36. 6. Dezember 2014 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 138/10 km
33. 7. Dezember 2014 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 138/10 km
20. 21. Dezember 2014 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen LH HS 98/10 km
15. 4. Jänner 2015 Schonach (GER) Gundersen NH HS 106/10 km
31. 10. Jänner 2015 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS 118/10 km
27. 16. Jänner 2015 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/5 km
27. 17. Jänner 2015 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
24. 18. Jänner 2015 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/15 km
22. 1. Februar 2015 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 134/10 km
24. 6. März 2015 Lahti (FIN) Gundersen NH HS 130/10 km
27. 12. März 2015 Trondheim (NOR) Gundersen LH HS 140/10 km
13. 14. März 2015 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/10 km


Weltcup 2015/2016

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
10. 9. Februar 2016 Trondheim (NOR) Gundersen LH HS 140/10 km
5. 10. Februar 2016 Trondheim (NOR) Gundersen LH HS 140/10 km
8. 26. Februar 2016 Val di Fiemme (ITA) Team Sprint LH HS134/2x7.5 km
7. 27. Februar 2016 Val di Fiemme (ITA) Gundersen Sprint LH HS134/10 km
9. 6. März 2016 Schonach (GER) Gundersen NH HS 106/15 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
16. 324


Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
13. 5. Dezember 2015 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 138/10 km
19. 6. Dezember 2015 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 100/10 km
11. 23. Jänner 2016 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS 118/10 km
20. 24. Jänner 2016 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS 118/10 km
12. 29. Jänner 2016 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/5 km
17. 30. Jänner 2016 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
19. 31. Jänner 2016 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
16. 6. Februar 2016 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/10 km
28. 19. Februar 2016 Lahti (FIN) Gundersen HS130/10 km
19. 20. Februar 2016 Lahti (FIN) Team Sprint LH HS130/2x7,5 km
13. 23. Februar 2016 Kuopio (FIN) Gundersen LH HS127/10 km
11. 28. Februar 2016 Val di Fiemme (ITA) Gundersen Sprint LH HS134/10 km
26. 5. März 2016 Schonach (GER) Gundersen NH HS 106/10 km


Weltcup 2016/2017

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
5. 26. November 2016 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10.0 km
4. 27. November 2016 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10.0 km
3. 2. Dezember 2016 Lillehammer (NOR) Team HS 100/4x5 km 
7. 17. Dezember 2016 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen NH HS 98/10 km
4. 18. Dezember 2016 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen NH HS 98/10 km
6. 15. Jänner 2017 Val di Fiemme (ITA) Gundersen LH HS 134/10 km
5. 28. Jänner 2017 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
4. 29. Jänner 2017 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/15 km
2. 4. Februar 2017 PyeongChang (KOR) Gundersen LH HS 140/10 km
3. 5. Februar 2017 PyeongChang (KOR) Gundersen LH HS 140/10 km
10. 11. März 2017 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/10 km
5. 15. März 2017 Trondheim (NOR) Gundersen LH HS 140/10 km
6. 18. März 2017 Schonach (GER) Gundersen LH HS 106/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
6. 719


Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
21. 3. Dezember 2016 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 100/10 km
13. 4. Dezember 2016 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 138/10 km
11. 13. Jänner 2017 Val di Fiemme (ITA) Gundersen LH HS 134/10 km
13. 21. Jänner 2017 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS 118/10 km
13. 22. Jänner 2017 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS 118/10 km
15. 27. Jänner 2017 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/5 km
12. 19. März 2017 Schonach (GER) Gundersen LH HS 106/10 km


Weltcup 2017/2018

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
4. 24. November 2017 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/5 km
8. 25. November 2017 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10 km
8. 26. November 2017 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10 km
6. 2. Dezember 2017 Lillehammer (NOR) Team HS 100/4x5 km 
10. 14. Jänner 2018 Val di Fiemme (ITA) Gundersen LH HS135/10 km
10. 28. Jänner 2018 Seefeld (AUT) Gundersen NS HS109/15 km
3. 10. März 2018 Oslo (NOR) Gundersen LH HS134/10 km
9. 13. März 2018 Trondheim (NOR) Gundersen LH HS140/10 km
8. 14. März 2018 Trondheim (NOR) Gundersen LH HS140/10 km
8. 17. März 2018 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS140/10 km
4. 24. März 2018 Klingenthal GER) Gundersen NH HS106/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
11. 494


Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
19. 16. Dezember 2017 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen NH HS96/10 km
29. 17. Dezember 2017 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen NH HS96/10 km
22. 12. Jänner 2018 Val di Fiemme (ITA) Gundersen LH HS135/10 km
18. 20. Jänner 2018 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS118/10 km
16. 26. Jänner 2018 Seefeld (AUT) Gundersen NS HS109/5 km
19. 27. Jänner 2018 Seefeld (AUT) Gundersen NS HS109/10 km
24. 4. März 2018 Lahti (FIN) Gundersen LH HS130/10 km
14. 18. März 2018 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS140/10 km
11. 25. März 2018 Klingenthal GER) Gundersen NH HS106/15 km


Weltcup 2018/2019

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
1. 24. November 2018 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10 km
4. 25. November 2018 Ruka (FIN) Team LH HS 142/4x5 km
5. 30. November 2018 Lillehammer (NOR) Gundersen HS 98/5 km
8. 1. Dezember 2018 Lillehammer (NOR) Massenstart HS 98/10 km
9. 22. Dezember 2018 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen NH HS96/10 km
8. 23. Dezember 2018 Ramsau am Dachstein (AUT) Gundersen NH HS96/10 km
4. 5. Jänner 2019 Otepää (EST) Gundersen NH HS97/10 km
5. 6. Jänner 2019 Otepää (EST) Gundersen NH HS97/10 km
3. 11. Jänner 2019 Val di Fiemme (ITA) Gundersen LH HS135/10 km
5. 18. Jänner 2019 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS118/5 km
5. 19. Jänner 2019 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS118/10 km
1. 20. Jänner 2019 Chaux-Neuve (FRA) Gundersen LH HS118/15 km
3. 9. Februar 2019 Lahti (FIN) Team Sprint LH HS130/2x7,5 km
3. 9. Februar 2019 Lahti (FIN) Gundersen LH HS130/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
6. 729


Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
19. 2. Dezember 2018 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 140/10 km
14. 13. Jänner 2019 Val di Fiemme (ITA) Gundersen LH HS135/10 km


Weltcup 2020/2021

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
7. 27. November 2020 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/5 km
6. 23. Jänner 2021 Lahti (FIN) Team Sprint HS 130/2x7,5 km
8. 20. März 2021 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS 140/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
20. 167


Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
17. 28. November 2020 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10 km
20. 29. November 2020 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10 km
27. 19. Dezember 2020 Ramsau (AUT) Gundersen NH HS 98/10 km|}
30. 20. Dezember 2020 Ramsau (AUT) Gundersen NH HS 98/10 km
17. 15. Jänner 2021 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 104/10 km
32. 17. Jänner 2021 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 104/10 km
13. 24. Jänner 2021 Lahti (FIN) Gundersen LH HS 130/10 km
24. 29. Dezember 2020 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/5 km
29. 30. Dezember 2020 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
25. 06. Februar 2020 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS 140/10 km
20. 06. Februar 2020 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS 140/10 km
18. 21. März 2021 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS 140/10 km


Weltcup 2021/2022

Top 10 Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
4. 26. November 2021 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/5 km
8. 28. November 2021 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10 km
5. 05. Dezember 2021 Lillehammer (NOR) Gundersen LH HS 140/10 km
9. 18. Dezember 2021 Ramsau (AUT) Gundersen NH HS 98/10 km
6. 08. Jänner 2022 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 106/10 km
8. 15. Jänner 2022 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS 140/10 km
6. 05. März 2022 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/10 km
2. 06. März 2022 Oslo (NOR) Gundersen LH HS 134/10 km
Weltcupwertung
Platz Punkte
10. 529


Weitere Platzierungen (in chronologischer Reihenfolge - sortierbar)
Platz Datum Ort (Nation) Bewerbart
19. 27. November 2021 Ruka (FIN) Gundersen LH HS 142/10 km
16. 11. Dezember 2021 Otepää (EST) Massenstart NH HS 97/10 km
11. 12. Dezember 2021 Otepää (EST) Gundersen NH HS 97/10 km
19. 09. Jänner 2022 Val di Fiemme (ITA) Gundersen NH HS 106/10 km
25. 16. Jänner 2022 Klingenthal (GER) Gundersen LH HS 140/10 km
34. 28. Jänner 2022 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/7,5 km
13. 29. Jänner 2022 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/10 km
19. 30. Jänner 2022 Seefeld (AUT) Gundersen NH HS 109/12,5 km
13. 27. Februar 2022 Lahti (FIN) Gundersen LH HS 130/10 km
15. 12. März 2022 Schonach (GER) Gundersen NH HS 106/10 km


Bilder

Commons Mario Seidl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

Weblinks

Einzelnachweise