Hauptmenü öffnen

Nordisches Trainingszentrum Riedingtal

Die Erinnerungstafel an Buwi Bradl unterhalb der ehemaligen 50-Meter-Schanze
Ehemalige Anlaufschneise oberhalb der ebenfalls noch erkennbaren 70-Meter- und 90-Meter-Schanzentische

Das Nordische Trainingszentrum Riedingtal befand sich im Riedingtal im Gebiet der Pongauer Gemeinde Mühlbach am Hochkönig und zählt zu den historischen Skisprunganlagen des Landes.

Geschichte

Es entstand 1969 auf Initiative von Buwi Bradl, Ex-Weltmeister und Trainer im alpinen Ski-Sprunglauf. Es wurden drei Natur-Schanzen errichtet: eine 50-Meter-, ein 70-Meter- und eine 90-Meter-Schanze. Jährlich fand am Ende der Trainings- und Sprunglaufsaison auf der 90-Meter-Schanze ein Abschlussspringen mit internationaler Beteiligung statt.

Nach dem Tod von Buwi Bradl wurde im Jahr 1982 der Trainingsbetrieb im Riedingtal mit dem Bradl-Gedächtnisspringen abgeschlossen und endgültig eingestellt. Im Gelände des Riedingtales sind noch heute ein Schanzentisch und andere Spuren im Gelände, wie eine Waldschneise, in der der Anlauf auf den Schanzentisch erfolgte, sichtbar.

Quellen

  • Besuch des Riedingtales
  • Informationstafel im Riedingtal
  • Informationsblatt der Almleute der Riedingalm (Pongau)
  • Salzburgwikiartikel über Buwi Bradl

Weblink