Schloss Müllegg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Müllegg nach einer Radierung von Johann Christian Wirsing am Ende des 18. Jahrhunderts über Salzburg im 16. Jahrhundert

Das Schloss Müllegg, auch Grimmingschloss stand in der Stadt Salzburg inmitten des heutigen St. Johanns-Spital im Stadtteil Mülln, etwa dort, wo sich heute die Krankenhauskirche St. Johannes befindet.

Schlossgeschichte

An der Stelle des heutigen St. Johanns-Spital zu Salzburg stand das ehemalige Schloss Müllegg, welches damals in Besitz der Familie Grimming war, die das Gnadenbild von Maria Plain nach Salzburg gebracht hatte. Das Gnadenbild war zeitweise im Schloss Müllegg aufbewahrt worden. Das Schloss war nach Lorenz Hübners Stadtansicht von 1553 in gotischem Stil erbaut und hatte einen hohen, sowie sieben kleine, spitze Türme. Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau integrierte diese Gegend in die Stadt und ließ im Jahre 1607 dicht an dem Schloss das Müllegger- oder Grimming-Tor umbauen. Fürsterzbischof Johann Ernst Graf von Thun und Hohenstein ließ an der Stelle des im Jahre 1699 für den Bau der Krankenhauskirche niedergerissenen Schlosses im Jahre 1705 das St. Johanns-Spital errichten. Geblieben ist das Mülleggertor.

Quellen