Theresia Flachberger

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stolperstein für Theresia Flachberger (* 1911; † 1945) in der Gaswerkgasse Nr. 24

Theresia Flachberger, auch Therese, geborene Rohlik (* 15. November 1911 in Salzburg; † 24. Jänner 1945 im Zuchthaus Aichach (ermordet)), war ein Opfer des Nationalsozialismus in Salzburg.

Leben

Flachberger war verheiratet mit dem Schlosser Franz und verdiente sich ihren Lebensunterhalt als Hilfsarbeiterin. Aus der Ehe gingen keine Kinder hervor.

Ende 1943/Anfang 1944 wurde das Ehepaar, welches der Kommunistischen Partei angehörte, aufgrund einer Denunziation verhaftet und am 29. August 1944 aufgrund "Zersetzung der Wehrkraft" vom Oberlandesgericht Wien zu zwei bzw. drei Jahren Zuchthaus und zu je drei Jahren Ehrverlust verurteilt. Franz Flachberger überlebte die Haft und schied 1972 in Salzburg aus dem Leben.

Theresia Flachberger verlor ihr Leben am 24. Jänner 1945 im bayrischen Zuchthaus Aichach. Die offizielle Todesursache "Herzschlag" war eine Lüge. Flachberger verblutete, wie der Häftlingsakte zu entnehmen ist.

Zum Andenken an Theresia Flachberger wurde am 6. Juli 2011 in der Gaswerkgasse Nr. 24 ein Stolperstein verlegt.

Quelle