USV Hallwang

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der USV Hallwang ist der Sportverein der Flachgauer Gemeinde Hallwang.

Geschichte

Der Union Sportverein Hallwang wurde bereits am 12. Oktober 1961 ins Vereinsregister eingetragen.

1968 erfolgte die Gründung der Sektionen Turnen, Fußball und Kegeln. Die letzten beiden Sektionen sind inzwischen eigene Zweigvereine.

1968 wurde der Verein nach dem Ankauf eines Fußballfeldes in den Salzburger Fußballverband aufgenommen und startete in der 3. Klasse den Meisterschaftsbetrieb. 1970 folgte der erste Meistertitel und Aufstieg. Am 27. September 1970 wurde das neue Sportheim samt Sportanlage offiziell eingeweiht.

1971 veranstaltet der SV Hallwang das 1. Hallwanger Waldfest.

1975 folgt der Meistertitel in der 1. Klasse Nord und 1977 der Aufstieg in die neu gegründete Salzburger Liga.

Im Jahre 1979 erfolgte die Gründung eines eigenen Seniorenfußballvereins.

Seit 1984 spielt man mit Ausnahme zweier Spielzeiten 1994-1996 in der höchsten Salzburger Liga, der 1. Landesliga (bzw. zwischendurch noch einmal der Salzburger Liga). 1987 und 1999 erreichte der SV Hallwang als Dritter bzw. Zweiter seine besten Platzierungen in der Geschichte des Vereins.

Am 11. August 1987 war zum Höhepunkt der Vereinsgeschichte der FC Tirol unter Ernst Happel in der zweiten Runde des ÖFB-Cups in Hallwang zu Gast. Der Bundesligist gewann nach 0:1 Rückstand knapp und glücklich mit 2:1. 3.200 Zuschauer bedeuteten Vereinsrekord.

Am 2. Oktober 1987 erfolgte die Gründungsversammlung der Sektion Tennis durch Obmann Siegfried Schmeißer, der Klaus Trifich als Sektionsleiter vorschlägt.

1988 startet der Neubau des Vereinsheims, das ab 1989 auch den Eisschützenverein Hallwang beherbergt. Der Eisschützenverein tritt 1989 auch als Sektion Stockschießen dem Unionsportverein bei.

Am 30. Juli 2000 wird die Erweiterung des neuen Sport- und Freizeitzentrum (Rasentrainingsplatz, Hartplatz, Beachvolleyballanlage und Skatepark) offiziell seiner Bestimmung übergeben. Seit 2002 existiert auch eine Stockschützenhalle am Vereinsgelände.

Sportvereinsobmänner

  • Ing. Theodor Wintersteller (1968-1982)
  • Siegfried Schmeißer (1985-1988)
  • Robert Pann (1988-2000)
  • Gerhard Erschwendner (2000-2006)
  • Robert Pann (seit 2006)

Gliederung des Sportvereins

Ehemalige Sektionen, jetzt eigenständige Vereine

Quelle

  • Homepage des Vereins

Weblinks

Homepage des Vereins