1. Landesliga

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1. Landesliga ist die zweithöchste Spielstufe im Salzburger Meisterschaftsfußball und die fünfthöchste Liga im gesamtösterreichischen Fußballgeschehen.

Modus

An der Meisterschaft 2010/11 nehmen 14 Vereine aus dem gesamten Bundesland teil, wobei die Klubs in einer Hin- und Rückrunde zwei Mal aufeinander treffen. Der Meister ist zum Aufstieg in die Salzburger Liga berechtigt. Die Anzahl der Absteiger ergibt sich aus der Anzahl der Salzburger Absteiger aus der Salzburger Liga plus eins, womit die Zahl der Absteiger zwischen ein bis drei Vereinen schwanken kann. Diese steigen in die zweiten Landesligen (2. Landesliga Nord und 2. Landesliga Süd) ab. Meister der abgelaufenen Saison 2009/10 wurde der Sportverein Austria Salzburg.

Geschichte

Die 1. Landesliga ist 1959 durch Zusammenschluss der Landesklasse Nord und der Landesklasse Süd entstanden. Damals wurde sie nur als Landesliga geführt. Bis 1977 war die Landesliga, zeitweise auch als Salzburger Liga geführt, die dritthöchste Liga, danach durch Einführung einer österreichweiten 2. Liga nur mehr die vierthöchste. In den Jahren 1993-1996 wurde ein Play-Off System gespielt, wobei durch Einschiebung einer Salzburger Liga die 1. Landesliga kurzzeitig zur fünfthöchsten Liga umfunktioniert wurde.

Als Vorläufer der Landesliga können die 1. Klasse (1921-1943; 1949-1952), die Landesklasse (1945-1949; 1952-1955) sowie die Landesklasse Nord und Süd (1955-1959) gesehen werden, da diese die jeweils höchste Liga im Bundesland Salzburg darstellten.

Teilnehmer in der Saison 2010/11

Durch die Wiedereinführung der Salzburger Liga spielen in der Saison 2010/11 die dritt- bis achtplatzierten der vorjährigen 2. Landesligen in der 1. Landesliga.

Teilnehmer Der Saison 2012/13

SC Mittersill
TSV St. Johann 1b
USV Fuschl
SG ASK Salzburg/Polizei SV Salzburg
USC Piesendorf
UFC Maria Alm
SV Bürmoos
FC Bergheim
SC Pfarrwerfen
ÖTSU Hallein
SV Anthering
SK Bischofshofen
ASV Salzburg
SC Tamsweg

Siegertableau Landesliga

Meister
1960 SAK 1914 1975 ASV-ASKÖ Salzburg 1990 ESV-ASKÖ Saalfelden 2005 SAK 1914
1961 1. Halleiner SK 1976 SC Tamsweg 1991 HSV Salzburg 2006 SV Grödig
1962 SV Bürmoos 1977 ASK Salzburg 1992 ÖTSU Henndorf 2007 USK Anif
1963 SK Bischofshofen 1978 SV Schwarzach 1993* ASK Salzburg 2008 TSV St. Johann im Pongau
1964 1. Oberndorfer SK 1920 1979 Union Edelweiß Taxham 1994* ATSV SAKOG Trimmelkam 2009 TSV Neumarkt
1965 ASV-ASKÖ Salzburg 1980 ATSV SAKOG Trimmelkam 1995* Salzburger AK 1914 2010 SV Austria Salzburg
1966 SAK 1914 1981 FC Zell am See 1996* SV Austria Salzburg Amateure 2011 SV Grödig 1b
1967 ESV 1. SSK 1919 1982 Union Edelweiß Taxham 1997 SV Seekirchen 1945 2012 USV 1960 Berndorf
1968 ASV Zell am See 1983 1. Saalfeldner SK 1998 USK Anif 2013
1969 1. Halleiner SK 1984 SC Mittersill 1999 SV Seekirchen 2014
1970 TSV St. Johann/Pongau 1985 SK Bischofshofen 2000 SV Schwarzach 2015
1971 ESV 1. SSK 1919 1986 FC Zell am See 2001 PSV Schwarz-Weiß Salzburg 2016
1972 WSK Kaprun 1987 ASVÖ FC Puch 2002 SV Seekirchen 1945 2017
1973 ÖTSU Henndorf 1988 SC Mittersill 2003 USK Anif 2018
1974 SV Grödig 1989 USK Anif 2004 FC Zell am See 2019
  • In den Jahren 1993-1996 stellte die 1. Landesliga nur die fünfthöchste Liga dar.
Salzburger Fußballligen