Waldsteinsches Kanonikalhaus

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waldsteinsches Kanonikalhaus

Das Waldsteinsches Kanonikalhaus ist ein Domherrenhaus in der Salzburger Altstadt südwestlich des Kapitelplatzes in der Kapitelgasse (Haus Nr. 2).

Geschichte

Das Haus wurde 1547 erstmals als domkapitularisches "Cammerhaus" genannt. Als "Thumherrenhoff" wird es 1663 bei der Schwemb (Kapitelschwemme) bezeichnet und 1864 mit veränderter Fassade aufgestockt. Im 19. Jahrhundert, nachdem Salzburg zu Österreich gekommen war, war hier zunächst das K.k. Festungskommando untergebracht. Nach 1858 die "Geniedirektion" Salzburg (Militärverwaltung).

Heute ist das Haus von der Erzdiözese Salzburg genutzt.

Das alte Portal zur Kapitelgasse trug ein Wappen von Erzbischof Markus Sittikus von Hohenems (1693). In diesem Haus war unter anderem Rudolf Graf von Thun und Hohenstein zur Welt gekommen.

Quellen