Wilhelm-Kaufmann-Steg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm-Kaufmann-Steg
Wilhelm-Kaufmann-Steg im Jänner 2019
Wilhelm-Kaufmann-Steg, Südpanorama

Der Wilhelm-Kaufmann-Steg ist eine Schrägseilbrücke, einseitig mit Pylon (auf der Seite Salzburg Süd-Josefiau) im Süden der Stadt Salzburg. Er ist nach dem Salzburger Maler Wilhelm Kaufmann benannt.

Allgemeines

Der Wilhelm-Kaufmann-Steg soll die Stadtteile Aigen an der Uferstraße und Josefiau miteinander verbinden. Am 15. März 2011 erfolgte nach gut einem halben Jahr Bauzeit der Brückenschlag mit dem Einsetzen des letzten Brückenteils. Endgültig fertiggestellt und eröffnet wurde die neue Schrägseilbrücke am 22. Juli 2011. Bis dahin waren noch Schweißarbeiten ausständig. Das Tragwerk und der Pylon werden mit Korrosionsschutz überzogen und der Steg erhält eine rutschfeste Beschichtung. Die Brücke erhält zudem einen Schwingungsdämpfer.

Daten

Um 2,7 Mill. Euro wurde im Winter 2010/2011 ein neuer 4,5 Meter breiter Geh- und Radweg über die Salzach errichtet. Im Herbst 2010 wurden mittels eines Spezialgeräts elf Bohrpfähle 33 Meter tief in den Boden gerammt. Die neuen Brückenpfeiler werden 1,2 m Durchmesser haben und mit je 35 Kubikmeter Beton (etwa acht Tonnen) gefüllt.

Das Schwergewichtsfundament inklusive Einlegeteil für die Seilverankerung hat 270 m³ Beton mit einem Gesamtgewicht von 650 Tonnen verschlungen. Im Fundament befindet sich darüber hinaus 150 Tonnen Stahl, was etwa 8,1 km Eisenläge entspricht. Der Pylon hat eine Höhe von etwa 28 Metern und ein Gewicht von etwa 71 Tonnen.

Im Sommer 2011 soll dann die Brücke, die im Notfall auch für Einsatzfahrzeuge bis zwölf Tonnen Gewicht befahrbar sein wird, für den Verkehr frei gegeben werden. Die Baukosten sind mit 2,7 Millionen Euro Brutto veranschlagt.

Bilder

 Wilhelm-Kaufmann-Steg – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
 Baustellenbilder – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblinks

Quellen