Das Geheimnis von Finnegans Wake

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Geheimnis von Finnegans Wake ist ein Literatur-Essay des deutschen Schriftsteller und Übersetzer Arno Schmidt (* 1914; † 1979).

Einleitung

Arno Schmidt beschäftigte sich Ende der 1950er-Jahre mit dem Leben und Werk von Stanislaus Joyce, dessen "Dubliner Tagebuch" und dessen Autobiographie "Meines Bruders Hüter" er für den Suhrkamp Verlag ins Deutsche übersetzt hat.

Schmidt behauptet in seinem 1960 veröffentlichtem Literatur-Essay Das Geheimnis von Finnegans Wake, der Schlussteil von James Joyces Roman Finnegans Wake spiele in Salzburg. - Er beteuert, „dass 10% des Buches ein späteres Wiedersehen der Brüder (= James und Stanislaus Joyce) in Salzburg zum Thema hätten“, bleibt die Nachweise jedoch schuldig.

Salzburgs Bedeutung für Joyces letztes Werk ist gering, aber wie der Salzburger Germanist Adolf Haslinger schon 1970 in seinem Beitrag über James Joyce und Salzburg zusammengefasst hat, biographisch interessant: „James Joyce und Salzburg, James Joyce und Österreich, nüchternes Lob für die vielgerühmte Stadt, keine tiefe Spur, ein flüchtiger Urlaubsaufenthalt, und doch um den lokalen Bezug ein Netz biographischer Details.“

Publikationen

Weblinks

Quellen

  • Arno Schmidt: Das Geheimnis von Finnegans Wake. Süddeutscher Rundfunk, 1. Programm, 18. November 1960, 22:30 - 24:00. Erstdruck in "Die Zeit" vom 2. Dezember 1960.
  • Andreas Weigel: James Joyces Aufenthalte in Österreich. Innsbruck (1928), Salzburg (1928) und Feldkirch (1915, 1932). In: Michael Ritter (Hrsg.): praesent 2006. Das österreichische Literaturjahrbuch. Das literarische Geschehen in Österreich von Juli 2004 bis Juni 2005. S.93-105. Wien: präsens 2005.