Heinrich Weber

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolperstein für Heinrich Weber in der Linzer Gasse Nr. 24

Heinrich Weber (* 10. September 1889 in St. Gilgen; 2. März 1942 in Schloss Hartheim ermordet) war ein Opfer des Nationalsozialismus in Salzburg.

Leben

Weber gehörte dem katholischen Glauben an, war unverheiratet und arbeitete als Unterhaltungskünstler. Seit 1924 lebt er in Salzburg, im Haus in der Linzer Gasse 24, welches Olga Sachsel gehörte. Aufgrund seiner Homosexualität wurde Weber, gemeinsam mit seinem Partner, 1939 verhaftet und strafrechtlich verfolgt. Die Dauer der Haftzeit und das Ausmaß der Strafe ist anhand der Quellen nicht eruierbar.

Am 28. August 1941 erfolgte die Deportation nach Dachau, am 2. März 1942, die Überstellung nach Schloss Hartheim, wo Weber aus dem Leben schied. Das genaue Todesdatum ist nicht eruierbar. Sein Partner (* 1901) überstand die Verfolgung durch das NS-Regime und starb 1987 in Salzburg

Zum Andenken an Heinrich Weber wurde am 18. April 2013 in der Linzer Gasse Nr. 24 ein Stolperstein verlegt.

Quelle