Hiesenmühle

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Hiesenmühle ist eine Mühle in der Flachgauer Gemeinde Elsbethen.

Chronik

Die Hiesenmühle wurde im Jahr 1847 gebaut. Im Obergeschoß, wo sich auch die Mahlstube befindet, war früher eine Schlafstelle für den Müller eingerichtet. Die Mühle produzierte hauptsächlich für den Eigenbedarf, ab und zu wurde auch für benachbarte Bauern Korn gemahlen.

Seit 1980 ist die Hiesenmühle von der Gemeinde Elsbethen für Brauchtumsveranstaltungen gepachtet. Im Rahmen der Veranstaltungen wird vom Hiesenbauer Getreide gemahlen. 1984 wurde die Mühle vom damaligen Hiesenbauer Georg Haslauer letztmalig renoviert. Sie ist die letzte in dieser Gegend, die noch betrieben wird.

Beschreibung

Die Hiasenmühle steht im Graben des Bruckbaches zwischen Vorderfager und Oberwinkl. Der Grundriss ist annähernd quadratisch (4,9 mal 5,1 m). Das Erdgeschoß ist aus Steinen gemauert, das Obergeschoß ist als Holzriegelbau ausgeführt. Der Eingang auf der GiebelseiteEingang ist über zwei Steinstufen zu erreichen. Das Satteldach ist mit Lärchenschindeln gedeckt, das Obergeschoß mit einem Schindelmantel versehen. Die Rückwand im Bereich des Mühlenrades ist waagrecht, der Giebelbereich senkrecht verschalt. Angetrieben wird die Mühle von einem oberschächtigen Wasserrad.

Quelle