Josef Proksch

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Proksch (* 10. April 1876 in Neu-Erbersdorf, tschechisch Nové Heřminovy, Schlesien; † 30. August 1940 in Salzburg) war ein sozialistischer Poltitiker in Salzburg.

Leben

Josef Proksch war gelernter Tischler und übersiedelte 1894 aus Schwanenstadt (Oberösterreich) nach Salzburg, wo er als Tischlergehilfe tätig war. 1900 bis 1905 war er Beamter der Allgemeinen Arbeiter-Kranken- und Unterstützungskasse in Salzburg.

Er war

1901 Obmann der vereinigten Fachvereine (des späteren Allgemeiner Arbeiter- und Gewerkschaftsvereins in Salzburg), die sich 1903 zum Landesverband der Arbeitervereine und Gewerkschaften für das Kronland Salzburg zusammenschlossen,
1904 Obmann des neu gegründeten Arbeiterkonsumverein Vorwärts,
1905 bis 1913 Administrator der Salzburger Wacht,
1908 bis 1913 Administrator der Druckerei Juvavia bzw. der Druckerei Graphia in Salzburg,
1914 bis 1930 Fabrikant chemischer Produkte und von Nahrungsmitteln sowie Inhaber der Salzburger Leim- und Sodiumfabrik,
1930 bis 1933 Hotelier des Hotels Mayburger Hof und
1934 bis 1936 Gastwirt im Gabelsberger Hof in Salzburg.

Vom 16. September 1909 bis zum 16. September 1915 war er Abgeordneter zum Salzburger Landtag für die 4. Wählerklasse (Städte und Märkte).

Quellen

  • Voithofer, Richard: „… dem Kaiser Treue und Gehorsam …“ Ein biografisches Handbuch der politischen Eliten in Salzburg 1861 bis 1918. Wien (Böhlau) 2011, S. 99f.
  • Kaut, Josef: Der steinige Weg. Geschichte der sozialistischen Arbeiterbewegung im Lande Salzburg. 2. Aufl. Salzburg (Graphia) 1982, S. 266.