Hauptmenü öffnen

Kalkalpen

Die Kalkalpen sind zwei etwa 600 Kilometer lange Gebirgszüge, die nördlich und südlich der zentralen Gebirgszüge der Zentralalpen verlaufen.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

In diesem Artikel werden nur die das Bundesland Salzburg berührenden Kalkalpen behandelt.

Nördliche Kalkalpen

Die Nördlichen Kalkalpen unterteilen sich in die Kalkhochalpen und Salzburger Kalkalpen.

Zu den Kalkhochalpen gehören die Salzburger Kalkhochalpen und die Berchtesgadener Alpen, wobei beide Kalkhochalpengebirge stellenweise ineinander übergehen.

Die Oberfläche der Kalkalpen ist sehr vielfältig. Sie reicht von schroffen Gipfeln und Felswänden bis zu Hochplateaus und ausgedehnten Karstflächen. Von wirtschaftlicher Bedeutung sind sie u. a. wegen der Trinkwasser-Quellgebiete und vieler begehbarer Tropfstein- und Eishöhlen.

Kalkvoralpen

Als Kalkvoralpen bezeichnet man jene Teile der Kalkalpen, die einen weniger gebirgigen Charakter aufweisen, sich also geomorphologisch und landschaftsökologisch von den Kalkhochalpen unterscheiden, nicht aber geologisch. Sie bilden den Übergang vom Alpenvorland und sind Teil der Voralpen.

Gestein

Während die Zentralalpen meist aus Kristallingestein (Granit, Gneis) oder Schiefer bestehen (Hohe Tauern), sind die Kalkalpen aus hellerem und poröserem Kalkstein aufgebaut. Neben Kalkstein kann es auch Dolomit, Mergel, Kalksandstein und Ähnliches sein.

Bilder

  Kalkalpen – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Kalkalpen"