Katharina Fleischer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolperstein für Katharina Fleischer

Katharina Fleischer, geborene Lederer, in erster Ehe verheiratete Rakos (* 13. Dezember 1878 in Salzburg; † 15. Juni 1942 in Maly Trostinec bei Minsk (ermordet)), war ein Opfer des Nationalsozialismus in Salzburg.

Leben

Katharina gehörte dem jüdischen Glauben an. Anfangs wohnte sie in der Altstadt in Salzburg, später in der Neustadt in der Faberstraße Nr. 27. Sie heiratete 1910 den ungarischen Juden Gustav Rakos (eigentlich Rosenzweig), mit dem sie zwei Jahre später einen Sohn bekam. Gustav Rakos starb bereits 1915 im Alter von 36 Jahren und fand seine letzte Ruhestätte auf dem jüdischen Friedhof in Wien.

1920 schloss Katharina eine zweite Ehe mit dem 65jährigen Witwer Isidor Fleischer, der bereits sechs Jahre später in Wien starb. Die zweite Ehe blieb ohne Nachkommen.

Katharina lebte später wieder in Salzburg bei einem ihrer Brüder in der Faberstraße. Am 9. Juni 1942 wurde sie, gemeinsam mit ihrem Sohn, von Wien nach Weißrussland deportiert und dort sechs Tage später ermordet.

Zum Andenken an Katharina Fleischer wurde am 14. Juli 2015 in der Stadt Salzburg im Stadtteil Neustadt in der Faberstraße Nr. 27 ein Stolperstein verlegt.

Quelle