Mittelschülerball

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Mittelschülerball der Stadt Salzburg war bis Ende der 1980er einer der wichtigsten Ereignisse im Ballgeschehen.

Veranstaltung

Der erste Mittelschülerball in Salzburg fand am 29. Jänner 1948 mit „Frageonkel“ Maxi Böhm Stargast statt. Traditionell wurde er im Salzburger Kongresshaus veranstaltet. Zugelassen war das Kongresshaus für 2000 Gäste, meist waren es jedoch deutlich mehr, viele von ihnen ohne gültige Eintrittskarte, da die Ordnerdienste aus den Reihen der Schüler stammten, die ihre Freunde gerne ohne Karte einließen.

Nach Krackowizer waren folgende Landesschulsprecher Organisatoren des Mitelschülerballs:

  • 1978 - 79: Manfred Brauneis (Landesschulsprecher berufsbildende Hoehere Schulen)
  • 1980 - 85: Christian Dreyer (Landesschulssprecher AHS, Akademisches Gymnasium) mit Andreas Spechtler (ab 1981 dabei) und Hansjörg Hochleitner (ebenfalls ab 1981)
  • 1986: Michael Parisot (Landesschulssprecher AHS)
  • 1987: Natalie Prasser (Landesschulssprecher AHS)

In den Jahren 1980 bis 85 erinnert sich der Veranstalter an folgende Top-Mitternachtseinlagen: "Roland Bilgeri", "Erste Allgemeine Verunsicherung", "Muckenstrunz und Bamschabl". Als Bands spielten u.a. "Sergant Pepper", "Les Cerises", "The Pears", u.v.a. Die Besucherzahl erreichte bis zu 3.000, was regelmäßig Türsperren durch die Baupolizei wegen Überfüllung zur Folge hatte.

Ab 1990 fiel der Mittelschülerball in die Bedeutungslosigkeit und wurde nach Abriss des alten Kongresshauses nicht mehr wieder aufgenommen.

Veranstalter

Veranstalter war lange Zeit die MIOG (Mittelschülerorganisation für Salzburg), die aus dem Landes- und den Schulsprechern bestand.

Verkauf

Der Verkauf der Eintrittskarten wurde über die Schulsprecher und die Salzburger Kartenbüros organisiert.

Erinnerungen

Einer der Autoren dieses Artikels veranstaltete 1976 und 1977 diesen Ball in seiner Eigenschaft als Landesschulsprecher (1975/76) und Landesschulsprecher (1976/77). Seinen Unterlagen kann er entnehmen, dass der Europa-Saal (der größte Saal im Kongresshaus) für die Nacht öS 5.500.-- (ca. € 400.--) kostete, die 800 Plakate öS 2771,82 (rund € 200.--) und der Reingewinn des Mittelschülerballes 1977, rund öS 20.000.--- (rund € 1.450.-) einem blinden Mittelschüler in Radstadt zum Ankauf einer Blindenschreibmaschine und am 7. Mai für einen Ausflug für 50 Damen vom Nonntaler Altersheim in das Salzkammergut (mit einem Bus von Christof Reisen) zur Verfügung gestellt wurde.

Im Europasaal spielte die bekannte Salzburger Band "Die Tornados". Die Eröffnung und Mitternachtseinlagen arrangierte die Tanzschule Mirabell (unter der Leitung von Marianne Buchberger und Trude Ostheim), in den Jahren davor die Tanzschule Moll (unter der Leitung von Elisabeth Moll).

Die Mittelschülerbälle endete um 4 Uhr früh und man ging zunächst zu Würstelstände, um später im Café Bazar noch einzukehren. Entweder ging man dann in der Ballkleidung übermüdet zur Schule oder man schwänzte diesen Tag.

Quellen