Hauptmenü öffnen

Richard Ritter von Stern

Dr. Richard Ritter von Stern (* 1858; † 1941) war ein Pionier des Automobilismus in Österreich.

Leben

In der Frühzeit des Radfahrsports und des aufkommenden Automobilismus schlug Ritter von Stern den Namen Österreichischer Touring Club (ÖTC) für eine zu gründende Dachorganisation der Radfahrervereine vor. Ritter von Stern war dann jahrelang Vizepräsident des ÖTC's. Nach der Gründung des Österreichischen Automobil Clubs wurde er in den Vorstand gewählt. Diese beiden Clubs waren der Beginn des ÖAMTC's, in Salzburg später als SAMTC bezeichnet.

Dr. Richard von Stern war dann der Sieger des Automobilrennens Salzburg - Wien am 1. und 2. Juni 1900. Im selben Jahr nahm er auf Daimler auch beim Semmering-Bergrennen teil, jedoch nicht so erfolgreich. Erst 1901 fuhr er in neuer Rekordzeit die Bergstraße des Semmerings hinauf. Mit einem 32-PS-Mercedes.

Einen nicht lokalisierten Zwischenfall soll er allerdings bereits schon 1899 in Salzburg gehabt haben. Dr. Richard Ritter von Stern war mit seinem Leon Bollée-Wagen in einen kleinen Unfall verwickelt gewesen und ließ in Salzburg in der Wagner- und Sattler-Werkstätte Fortunati in der Griesgasse den Schaden durch seinen ständig mitfahrenden Mechaniker Lambert Herz reparieren.

Quelle

  • "Die Auto-Österreicher - Wegbereiter der Mobilität", von Martin Pfundner, erschienen 2006 im A & W Verlag, Klosterneuburg, ISBN 3-200-00517-3