Rosina Stieger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stolperstein für Rosina Stieger in der Thomas-Bernhard-Straße

Rosina Stieger, geborene Pitter (* 14. Februar 1909 in Bergheim; † um/nach 1941 in Schloss Hartheim, ermordet), war ein aus Salzburg deportiertes Opfer des Nationalsozialismus .

Leben

Stieger gehörte dem katholischen Glauben an und verdiente sich, nach dem Tod ihres Mannes, der im November 1930 im Alter von 35 Jahren aus dem Leben geschieden war, ihren Unterhalt als Hausgehilfin. Stieger lebte bei ihren Eltern in der Scherzhauserfeldsiedlung.

Aufgrund psychischer Probleme wurde Stieger zunächst in die Heilanstalt Niedernhart bei Linz, später in die Landesheilanstalt Lehen eingewiesen und von dort aus am 18. April 1941 nach Schloss Hartheim deportiert. Das genaue Todesdatum ist nicht eruierbar.

Am 19. April 2013 wurde zum Andenken an Rosina Stieger in der Thomas-Bernhard-Straße ein Stolperstein verlegt.

Quelle